Straßenraub in Wien-Landstraße: Auch Pfefferspray stoppte die Täter nicht

1Kommentar
Bei einem Raub am Montag setzte sich das Opfer mit Pfefferspray zur Wehr.
Bei einem Raub am Montag setzte sich das Opfer mit Pfefferspray zur Wehr. - © APA (Symbolbild)
Ein 57-Jähriger wurde am Montagabend von zwei jungen Männern auf der Heeresmuseumsstraße überfallen und ausgeraubt. Er setzte sich mit einem Pfefferspray zur Wehr, dieses konnte die Täter jedoch nicht abhalten.

Gegen 21 Uhr wurde der 57-Jährige in Wien-Landstraße auf der Heeresmuseumsstraße von zwei Männern angesprochen. Plötzlich schlug ihm einer der beiden mit der Faust auf den Kopf, woraufhin das Opfer zu Boden ging. Es kam zu einer Rangelei, in Zuge derer dem Mann die Tasche entrissen wurde. Mit einem Pfefferspray versuchte er sich gegen die Täter zu wehren, doch auch das konnte die Männer nicht stoppen. Sie flüchteten mit ihrer Beute in unbekannte Richtung und konnten bisher nicht gefunden werden. Die Täterbeschreibung ist sehr vage: Beide Täter seien männlich, zwischen 25 und 28 Jahre als und ca. 180 cm groß. Zum Tatzeitpunkt waren sie  dunkel bekleidet, heißt es von der Polizei.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel