Akt.:

Straches Sündenregister – Autor forschte “im braunen Sumpf”

Bestseller-Autor Hans-Henning Scharsach trug Fakten über Strache zusammen. Bestseller-Autor Hans-Henning Scharsach trug Fakten über Strache zusammen. - © APA
Böse Politiker garantieren Interesse. Und nachdem Heinz-Christian Strache in einem spiegel.de-Ranking nun offiziell in die Kaste der “10 gefährlichsten” seiner Art aufgenommen wurde, war es auch höchste Zeit für ein neues Werk über den FPÖ-Chef.

 (3 Kommentare)

“Strache. Im braunen Sumpf” heißt das Buch von Bestseller-Autor Hans-Henning Scharsach. Herausgekommen ist ein zusammengetragenes Sündenregister, das Knüpfpunkte der Freiheitlichen zur Rechtsextremen Szene beleuchten will.

Mit “Haiders Kampf”, “Haiders Clan”, “Europas Populisten” und “Die Ärzte der Nazis” hat Scharsach am Buchmarkt schon kommerziell punkten können. Nun hat er nachgelegt. Kaum ein Zeitungsbericht über Straches Kontakte zur rechten Szene, der in den insgesamt 1.179 Fußnoten nicht zu finden ist. Weniger bisher Unbekanntes als Erinnernswertes hat Scharsach demnach zusammengetragen: Von Straches “Paintball”-Spielen im Wald über Burschenschafter-Bälle bis hin zu “Hass-Comic” und “Moschee baba!”-Spiel.

Scharsach kommt zum mehr oder weniger überraschenden Ergebnis, dass die “Saubermann-Partei” ein beträchtliches Maß an “unsauberen” Politikern beherberge. Die für ihn “typischen FPÖ-Delikte”: NS-Wiederbetätigung und Verhetzung. Wer sich allerdings neue “Enthüllungen” erwartet, wird enttäuscht. Als mediale Nachlese der Ära Strache eignet sich “Im braunen Sumpf” allemal.

(APA)

Korrektur melden



Kommentare 3
  1.  Wenn er schon über einen braunen Sumpf schreiben will, soll er einmal die Korrupten Rot / grün / schwarzen beleuchten. Nur wird er da mit seinem Buch nie fertig. So alt kann er nicht werden. Aber das würde er nie wagen.
    Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
    - 3
    + 5
     
  2. Scharsach scheint sich im braunen Sumpf wohl zu fühlen. Sonst würde er sich nicht so intensiv damit befassen. Ausserdem läßt sich mit solchen Stories eine Menge Geld verdienen. Dass dieses nicht stinkt, wußten schon die Alten Römer
    Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
    - 3
    + 5
     
  3. Kommentar wurde durch User gelöscht
    Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
    - 0
    + 0
     

Mehr auf vienna.at
Causa Bundestheater: Ostermayer lässt Verantwortung von Schmied prüfen
Kulturminister Josef Ostermayer (SPÖ) lässt den desaströsen Rechnungshofbericht zu den Bundestheatern auf [...] mehr »
47,7 Mrd. Euro wurden für Pensionen ausgegeben
Die Ausgaben für die Pensionen inklusive Ruhestandsbezüge der Beamten betrugen im Jahr 2013 47,7 Mrd. Euro. Das geht [...] mehr »
Gefangenenaustausch in Ukraine vereinbart
Die ukrainische Armee und die prorussischen Separatisten haben bei Krisengesprächen in Minsk den gegenseitigen [...] mehr »
Asyl: Wochenende entscheidet über “Krisenszenario”
Am Wochenende wird sich entscheiden, ob das Innenministerium aufgrund überfüllter Asyl-Betreuungszentren ein [...] mehr »
ÖVP stellt Ausbau der Neuen Mittelschule infrage
ÖVP-Klubchef Reinhold Lopatka hat am Freitag in den "Oberösterreichischen Nachrichten" den Ausbau der Neuen [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VIENNA.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Werbung