Störung der Linie U6: Dealer warf Suchtgift auf Gleise der U-Bahn in Wien

Akt.:
Im Bereich der U6 kam es zu einer Festnahme
Im Bereich der U6 kam es zu einer Festnahme - © Helmer Manfred (Sujet)
Beamte der Bereitschaftseinheit der Wiener Polizei konnten am Donnerstag mehrere erfolgreiche Amtshandlungen verzeichnen. Es kam zu vier Festnahmen. Unter anderem sorgte ein mutmaßlicher Dealer für eine U6-Störung, weil er Baggies mit Suchtgift auf die Gleise warf.

Am Praterstern in der Leopoldstadt wurde ein 24-jähriger Mann festgenommen, der wegen mehrerer Eigentumsdelikte in Polen gesucht wurde. Er wurde in eine Justizanstalt überstellt.

Bereitschaftseinheit der Wiener Polizei nimmt Dealer und Co. fest

Am Lerchenfeldergürtel in Wien-Ottakring wurden zwei Männer im Alter von 23 und 27 Jahren beim Verkauf von Suchtmittel beobachtet. Im Zuge der Festnahme wurden rund 15 Baggys mit Drogen und mehrere hundert Euro Bargeld sichergestellt. Bei dem Suchtgift handelte es sich nach Angaben von Polizeisprecher Patrick Maierhofer um Marihuana, Cannabiskraut sowie Heroin. Da einer der Festgenommenen sich kurz vor der Kontrolle der Suchtmittel entledigen wollte, warf er die Baggies im Bereich der Station Thaliastraße auf die Gleise der Linie U6. Zur Sicherstellung musste der Zugverkehr kurzfristig angehalten werden.

Am Oswald-Thomas-Platz in der Leopoldstadt versuchte ein mutmaßlicher Dealer die zuvor von ihm sichergestellten Baggys mit Suchtmittel durch eine körperliche Attacke gegen die Beamten zurückzubekommen. Der 17-jährige Dealer wurde festgenommen und neben dem Suchmittelgesetz auch wegen Widerstand gegen die Staatsgewalt angezeigt.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen