Stepptanz und Jam Session: ImPulsTanz-Eröffnung begeisterte

Akt.:
Open-Air-Performance von Savion Glover
Open-Air-Performance von Savion Glover - © Savion Glover Productions
Donnerstagabend wurde das ImPulsTanz Festival 2009 im Haupthof des Wiener Museumsquartiers (MQ) mit einer Live Performance von Tony-Award-Preisträger Savion Glover eröffnet. Die heurige Ausgabe des internationalen Wiener Tanzfestivals läuft noch bis 16. August.

Ab 21.15 Uhr stand Glover gemeinsam mit vier Jazzmusikern aus New York auf der Bühne und präsentierte eine Open-Air-Performance zwischen Stepptanz und Jam Session.

Knapp eineinhalb Stunden begleiteten Tommy James am Piano, Patience Higgins am Horn, Andrew McCloud am Bass und Brian Grice am Schlagzeug den Tänzer und Jazzer Glover. Dieser, ein musikalisches Allroundtalent, zeigte sich sowohl steppend auf der Bühne oder begleitend am Schlagzeug als auch singend neben dem Klavier.

Mit jeder Minute wurde der Haupthof des MQ immer voller und die Besucher tanzten begeistert mit. So manch einer kletterte auf Mülltonnen, Schilder, Bäume oder Schultern, um einen besseren Blick zu erhaschen. Immer wieder gab die Menge pfeifend und klatschend Beifall. “One for my baby – and one for Wien” sang Glover bei seinem Solo am Klavier, nachdem er Musiker und Tänzer vorgestellt hatte. Cartier Davis und Marshall Davis Jr., auch “Dr. Lecter”, wie Glover ihn nannte, zeigten ihre Steppkünste begleitet von Glover am Schlagzeug.

Die Show war geprägt von Abwechslungen: Die Melodie von Michael Jacksons “Billy Jean” wurde von den Jazzmusikern in die Begleitung des letzten Stepptanzes ebenso eingebaut wie der Saxofonist Beethovens “Ode an die Freude” bei der Zugabe einfließen ließ.

Glover, von Bill Clinton als “the worlds’ finest tap dancer” bezeichnet, schaffte es auch in Wien das Publikum zu begeistern. Von Montag bis Mittwoch gibt es dann noch einmal die Möglichkeit den Stepp-Star Savion Glover gemeinsam mit Marshall Davis Jr. und Cartier Williams in der Performance “Bare Soundz” zu bewundern.

Die heurige Ausgabe des internationalen Wiener Tanzfestivals ImPulsTanz wartet noch bis zum 16. August mit neuen Kreationen von Koryphäen, aber auch mit echten Klassikern auf. In dieser Zeit wird Wien wieder zum Zentrum des zeitgenössischen Tanzschaffens: Anne Teresa De Keersmaeker, Wim Vandekeybus, Maguy Marin oder Jan Fabre sind mit aktuellen wie mit älteren Stücken zu Gast, ebenso wie der versammelte europäische Tanznachwuchs.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen