Stephens nach langer Verletzungpause zum US-Open-Titel

6:3,6:0-Finalerfolg über Madison Keys als erster Grand-Slam-Erfolg.
6:3,6:0-Finalerfolg über Madison Keys als erster Grand-Slam-Erfolg. - © AP
Sloane Stephens hat am Samstag als Nummer 83 der Welt den ersten Grand-Slam-Titel ihrer Tennis-Karriere erobert. Die 24-Jährige aus Florida setzte sich im Damen-Finale der US Open in New York im US-Duell mit Madison Keys 6:3,6:0 durch und sicherte sich den mit 3,7 Millionen Dollar (3,07 Mio. Euro) belohnten Titel.

Stephens hatte im Halbfinale ihre Landsfrau Venus Williams, eines ihrer Vorbilder, besiegt. Mit dem Finalerfolg über die als Nummer 15 gesetzte Keys krönte sie ihr Comeback nach elfmonatiger Verletzungspause. Erst in Wimbledon war sie auf die Tour zurückgekehrt.

Mit Sicherheit und taktischem Geschick überzeugt

Vor etwas mehr als einem Monat war Stephens in der Weltrangliste nur die Nummer 957. Dann erreichte sie sowohl in Toronto und Cincinnati das Halbfinale und besiegte nun in New York im Endspiel ihre Freundin klar. Nach 60 Minuten verwandelte Stephens ihren dritten Matchball zum erst fünften Titel ihrer Laufbahn. Nach dem Halbfinale bei den Australian Open 2013 hatte sie als künftige Nummer eins gegolten, doch diesen Erfolg vermochte sie lange Zeit nicht zu bestätigen.

Im zehnten rein US-amerikanischen Finale der Open Era überzeugte Stephens mit ihrer Sicherheit und ihrem taktischen Geschick und kontrollierte die risikofreudige 22-jährige Keys, die ebenfalls erstmals in einem Grand-Slam-Finale stand. Nach dem 2:2 gewann die von Ex-Siegerin Lindsay Davenport trainierte Keys nur noch ein Game. Stephens wird sich in der Weltrangliste auf Position 17 verbessern.

(APA/Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen