Steinmeier: Nächste Syrien-Konferenz bereits kommenden Donnerstag in Wien

Akt.:
Der deutsche Außenminister Steinmeier mit John Kerry.
Der deutsche Außenminister Steinmeier mit John Kerry. - © AFP
Der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier kündigte die nächste Runde der Syrien-Gespräche für kommenden Donnerstag in Wien an. Das österreichische Außenministerium ließ die Information noch unkommentiert – sie wurde weder bestätigt, noch dementiert.

Laut der Zeitung “Die Presse” soll die erste Runde am Donnerstag ein Treffen von zumindest 20 Vertretern von Staaten, UNO und EU am Samstag vorbereiten. Bereits vergangenen Freitag hatten Spitzendiplomaten aus 17 Ländern sowie Vertreter der UNO und der EU in Wien über eine Lösung im Syrien-Konflikt verhandelt. Einen Durchbruch gab es dabei nicht, allerdings galt es bereits als Erfolg, dass erstmals alle wichtigen ausländischen Akteure in dem Konflikt an einem Tisch saßen. Wichtigster Streitpunkt ist die künftige Rolle des syrischen Staatschefs Bashar al-Assad.

Weitere Syrien-Gesprächsrunde nächste Woche

Bereits vergangenen Freitag hatten Spitzendiplomaten aus 17 Ländern sowie Vertreter der UNO und der EU in Wien über eine Lösung im Syrien-Konflikt verhandelt. Einen Durchbruch gab es dabei nicht, allerdings galt es bereits als Erfolg, dass erstmals alle wichtigen ausländischen Akteure in dem Konflikt an einem Tisch saßen. Wichtigster Streitpunkt ist die künftige Rolle des syrischen Staatschefs Bashar al-Assad.

Bereits nach dem letzten Treffen in Wien wurde eine weitere Gesprächsrunde für nächste Woche angekündigt. Bisher war aber noch unklar, an welchen Tagen die Verhandlungen geplant sind.

Die “Presse” berichtet in ihrer Samstags-Ausgabe unter Berufung auf gut informierte Quellen, bei den Gesprächen am nächsten Samstag soll neben den bisherigen Teilnehmern erstmals auch Australien teilnehmen. Offiziell bestätigt wurden die Angaben von den USA und Russland zunächst nicht. Weitere Angaben zu den Gesprächen nächste Woche gab es zunächst auch von deutscher Seite nicht.

Das Blatt berichtet auch von den diplomatischen Bemühungen zur Vorbereitung des Wiener Treffens. UNO-Vermittler Staffan de Mistura soll eine Liste mit Oppositionsgruppen vorbereiten, die an einem Dialog beteiligt werden. Wünsche Russlands, ein Treffen zwischen syrischen Regierungsvertretern und der Opposition solle in Moskau stattfinden, schlug er den Angaben nach allerdings aus. Vielmehr habe er seit 13. Februar bereits mehrfach Geheimgespräche in Genf und Wien geführt.

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung