Steiermark-Reaktionen: Bürgermeister Häupl tut Voves-Rücktritt “sehr leid”

3Kommentare
Der Wiener Bürgermeister Michael Häupl äußerte sich zum Voves-Rücktritt
Der Wiener Bürgermeister Michael Häupl äußerte sich zum Voves-Rücktritt - © APA
Der Wiener Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ) bedauerte am Mittwoch den Rücktritt des steirischen Landeshauptmanns Franz Voves (SPÖ). “Jeder weiß, dass das Verhältnis nicht immer friktionsfrei war, aber es tut mir wirklich sehr leid”, meinte er.

Denn Voves habe der Steiermark “eine ganze Menge gebracht”. Aber Entscheidungen seien nun einmal so, wie sie sind: “Ich habe mir angewöhnt, nicht zu jammern”, meinte der Bürgermeister.

Häupl nach Voves-Rücktritt: “Hätte es anders gemacht”

Ob sich die steirische SPÖ in den Koalitionsverhandlungen erpressen habe lassen, wollte Häupl so nicht beantworten. “Das weiß ich nicht, da bin ich der falsche Adressat”, betonte er. Weder in der Steiermark noch im Burgenland habe er Einblick in die Verhandlungen gehabt, Nachsatz: “Glauben Sie mir, ich hätte es anders gemacht.”

Natürlich wären ihm vier rote Vertreter statt nunmehr nur noch drei in der Landeshauptleutekonferenz lieber gewesen, meinte Häupl in Bezug auf den Verlust eines SPÖ-Landeshauptmanns. Vor allem tue es ihm jedoch leid, dass die Person Franz Voves nicht mehr in der Runde der Landeshauptleute vertreten sei.

Konsequenzen für die Wien-Wahl?

Für die Wien-Wahl im Oktober bedeute jedoch weder das burgenländische noch das steirische Ergebnis der Koalitionsverhandlungen etwas. “Die Leute wissen, was sie wo wählen”, versicherte er erneut.

Der Wiener VP-Landesparteiobmann Manfred Juraczka gratulierte Hermann Schützenhöfer in einem Statement gegenüber der APA “sehr herzlich zu seiner neuen Aufgabe als Landeshauptmann der Steiermark”. Er sei zuversichtlich, “dass es unter der Führung von Schützenhöfer auch gelingen wird, das Vertrauen der Bevölkerung wieder zurückzugewinnen.” Die ÖVP werde jedenfalls weiterhin den “Reformmotor” in der Steiermark darstellen.

Mehr zur Wien-Wahl lesen Sie hier.

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


3Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel