Staus vorprogrammiert: Wiener Öffis für Stadionanreise empfohlen

Es wird empfohlen, die Öffis zu benutzen, um pünktlich zum Match zu kommen.
Es wird empfohlen, die Öffis zu benutzen, um pünktlich zum Match zu kommen. - © APA (Sujet)
Der ARBÖ rät den Besuchern des ausverkauften Testspiels der Österreichischen Nationalmannschaft gegen die Türkei auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen, um pünktlich zum Match ins Wiener Ernst-Happel-Stadion zu kommen.

Da die Eintrittskarte zum Ländermatch im ausverkauften Happel-Stadion ohnehin als Fahrschein für die Wiener Linien gilt, wird empfohlen auf die Anfahrt mit dem Privatfahrzeug zu verzichten.

Zäher Verkehr und Sperren bei Stadionanfahrt

Denn auf der A23 zwischen dem Knoten Kaisermühlen und der Ausfahrt Gürtel, sowie am Handelskai, der Meiereistraße und auch auf der Engerthstraße wird mit zähem Verkehr gerechnet. Zudem ergeben sich auf der A22, der Donauufer Autobahn, Wartezeiten duch die Kaissermühlentunnel-Sanierung. “Dieser bietet derzeit lediglich 2 Fahrspuren in Fahrtrichtung Tangente, wobei die Geschwindigkeit auf 60 km/h reduziert wurde und mit der vorhandenen Section Control überwacht wird”, erklärt Jürgen Fraberger vom ARBÖ Informationsdienst.

Von der Polizei bestätigt wurde außerdem, dass die Zufahrt zu den Parkhäusern nur von der Handelskai-Seite bzw. über den Praterstern/Ausstellungsstraße möglich sein wird. Über die Schüttelstraße/Stadionallee gelangt man zu den Parkplätzen P1 und P2. Die Meiereistraße wird ab der Vorgartenstraße in Richtung Stadion, wie gewohnt, ab 18.30 Uhr für den Verkehr gesperrt sein. Ebenso die Stadionallee ab der Schüttelstraße in Richtung Stadion.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen