Starkregen, Hagel & Sturm: Zahlreiche Feuerwehreinsätze im Osten Österreichs

Akt.:
Im Bezirk Neunkirchen hinterließen heftige Unwetter Spuren der Verwüstung.
Im Bezirk Neunkirchen hinterließen heftige Unwetter Spuren der Verwüstung. - © Einsatzdoku/Lechner
Am Dienstagabend führten schwere Unwetter mit Starkregen, Murenabgängen, Kellerüberflutungen, Hagel und Sturm zu zahlreichen Feuerwehreinsätzen im Osten Österreichs.

Am 5. Juli zogen über dem Raum Gloggnitz im Bezirk Neunkirchen (NÖ) schwere Unwetter mit Starkregen, Hagel und Sturmböen. Die Feuerwehren mussten mehrmals zu Auspumparbeiten und Sturmschäden ausrücken, in Schottwien musste eine Mure von der Hauptstraße beseitigt werden.

Unwetter im Bezirk Neunkirchen: Überflutungen, Sturmschäden und Hagel

Im Bereich Otterthal gab es kleinräumige Überflutungen von Straßen. Von Begleitwegen flossen kurzfristig Bäche über die Asphaltdecken.

Schrittgeschwindigkeit herrschte bei den Fahrzeugen auf der Semmering Schnellstraße (S6) zwischen Neunkirchen und Gloggnitz. In diesem Bereich ging ein Platzregen mit Hagelschauer nieder, viele Autofahrer blieben auf dem Pannenstreifen stehen.

In Wimpassing und Köttlach mussten die Feuerwehren zu Auspumparbeiten ausrücken, in Grafenbach wurde ein Sturmschaden abgearbeitet.

Murenabgang in Schottwien: Bagger und Schneepflug im Einsatz

Im Ortskern von Schottwien ging neben einem Wohnhaus eine Mure ab und blockierte die Hauptstraße. Unzählige Kubikmeter Geröll und Schlamm waren auf der Fahrbahn verteilt, neben Bagger und Lader der Straßenmeisterei war bei den Aufräumarbeiten auch ein Schneepflug im Einsatz.

Die Reinigungsarbeiten von Hauptstraße, Gehsteigen und Hausfassaden dauerte rund fünf Stunden.

Umgestürzte Bäume und überflutete Keller im Nordburgenland

Im Nordburgenland hat ein Unwetter am späten Dienstagnachmittag für mehrere Feuerwehreinsätze gesorgt. Bäume stürzten um und blockierten Straßen, mehrere Keller wurden überflutet, hieß es Mittwochfrüh von der Landessicherheitszentrale Burgenland (LSZ). Auch am Neusiedler See mussten zwei Boote geborgen werden. Verletzt wurde niemand. “Die erste Alarmierung ging bei uns um 16.51 Uhr ein. Wir waren mit etwa 25 Leuten im Einsatz, um größtenteils Keller auszupumpen, aber auch um umgeknickte Bäume entlang der Wulka zu entfernen. Auch auf den Straßen stand das Wasser, Autos konnten nicht weiterfahren”, schilderte Georg Lichtenberger, Kommandant der Feuerwehr Trausdorf (Bezirk Eisenstadt-Umgebung) der APA.

Das Einsatzgebiet zog sich über das gesamte Ortsgebiet. “Wir waren mit allen Fahrzeugen und auch mit der Gemeindepritsche unterwegs. Gegen 19.40 Uhr konnten wir wieder einrücken”, sagte der Kommandant.

Auch in der Nachbargemeinde St. Margarethen musste die Feuerwehr nach dem Hagelschauer und Starkregen ausrücken, um auf der Hauptstraße umgestürzte Bäume zu entfernen, berichtete Kommandant Joachim Hahofer. Alarmierungen gingen laut LSZ auch u.a. für Forchtenstein und Wiesen (Bezirk Mattersburg) sowie für Gols (Bezirk Neusiedl am See) ein.

Einsätze gab es auch zu Wasser. Am Neusiedler See wurde in Rust das Segel eines Segelboots zerrissen, in Oggau lief ein Boot auf Grund, teilte ein Sprecher der LSZ mit.

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen