Starkes Reisewochenende erwartet: Hier muss mit Staus gerechnet werden

Am Wochenende muss man in ganz Österreich mit Staus rechnen
Am Wochenende muss man in ganz Österreich mit Staus rechnen - © APA/KEYSTONE/URS FLUEELER
In Österreich steht ab 28. Juli das wohl stärkste Reisewochenende des Sommers bevor. Grund dafür ist der Beginn der Sommerferien in Bayern und der Rückreiseverkehr. Hauptreisetag ist der Samstag. Besonders an den Grenzübergängen wird es stauen.

Samstags werden bereits in der Nacht und in den frühen Morgenstunden Staus erwartet. Am stärksten wird der Verkehr im Laufe des Vormittags sein. Erst ab ca. 15.00 Uhr wird der Verkehr Richtung Urlaubsgebiete spürbar nachlassen. Am Sonntag steht eine zweite, etwas schwächerei Verkehrswelle um die Mittagszeit Richtung Süden und Osten bevor.

Starker Reiseverkehr auf A10, A9 und A11

Stauen wird es in Richtung Süden in Salzburg auf der Tauernautobahn (A10) vor den Tunnelabschnitten im Raum Werfen und vor dem Katschbergtunnel, in Kärnten auf der Karawanken Autobahn (A11) vor dem einröhrigen Karawankentunnel, in Oberösterreich und in der Steiermark auf der Pyhrn Autobahn (A9) vor dem Tunnel Ottsdorf bei Inzersdorf, den Baustellenbereichen bei Selzthal und Treglwang und vor dem einspurigen Gleinalmtunnel. Nur Richtung Norden sind im Gleinalmtunnel derzeit zwei Fahrstreifen befahrbar. In Tirol werden Staus auf der  Brennerautobahn vor den Mautstellen Schönberg und Sterzing in Südtirol erwartet.  Stauen wird es auch auf der Fernpass-Strecke (B179) vom Grenztunnel Füssen bis Nassereith. Kilometerlange Staus drohen außerdem in Slowenien auf der Autobahn A4 von Maribor Richtung Zagreb vor dem Autobahnende bei Ptuj und vor der Grenze zu Kroatien bei Gruskovje.

Staus in östliche Richtung

Starker Verkehr wird in Niederösterreich auf der Westautobahn (A1) Richtung Wien vor dem Baustellenbereich bei Pöchlarn für Staus sorgen. Auf der Ostautobahn (A4) Richtung Budapest vor dem Baustellenbereich bei Schwechat wird man ebenfalls nur langsam vorankommen. Pannen oder kleinere Unfälle können auf der A4 rasch kilometerlange Staus auslösen.

Wartezeiten durch Grenzkontrollen

Samstag und Sonntag wird es durch den Rückreiseverkehr aus den Urlaubsländern längere Wartezeiten wegen der Grenzkontrollen vor den Autobahngrenzübergängen Salzburg-Walserberg, Kufstein-Kiefersfelden und Suben jeweils Richtung Deutschland geben. Auch vor dem Karawankentunnel in Slowenien bei der Einreise nach Österreich wird es stauen. In Niedersachsen und Bremen enden die Ferien diese Woche.

Staus durch Formel-1 Grand-Prix in Ungarn

Am Hungaroring bei Budapest findet dieses Wochenden der Formel-1 Grand Prix statt. Die Anreise der heimischen Formel 1-Fans fällt mit dem Reiseverkehr auf der Strecke Wien-Budapest zusammen (A4 und M1). Der Rückreiseverkehr wird am späten Sonntagnachmittag Staus vor dem Autobahngrenzübergang Nickelsdorf bringen. Ausweichen kann man über kleinere Grenzübergänge wie Klingenbach und Pamhagen.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen