Star Wars-Saga: Was bisher geschah

Was im Star Wars-Universum bisher geschah.
Was im Star Wars-Universum bisher geschah. - © AP Photo/Seth Wenig
1977 startete die Star-Wars Sagamit der Geschichte rund um Luke und Leia Skywalker. Ab Mitte Dezember geht der Kampf zwischen Gut und Böse, zwischen der hellen und dunklen Seite der Macht mit “Episode VII – Das Erwachen der Macht” weiter. Im Folgenden ein Überblick, was bisher geschah:

Episode I – Die dunkle Bedrohung (The Phantom Menace)

USA 1999 131 Minuten Regie: George Lucas Mit: Liam Neeson, Ewan McGregor, Natalie Portman, Jake Lloyd, Ian McDiarmid

Ein Streit über die Besteuerung der Handelsrouten bringt das Gleichgewicht in der Galaktischen Republik in Gefahr. Die Jedi werden zum Planeten Naboo entsandt, um dort mit der Handelsföderation Gespräche aufzunehmen. Im Hintergrund hat aber schon ein dunkler Sith-Lord die Fäden in der Hand. George Lucas wandert für den inhaltlichen Auftakt seiner Saga, den er knapp 15 Jahre nach dem Ende der ursprünglichen Trilogie in die Kinos bringt, auf einem schmalen Grat: Die ganz junge Zielgruppe will man mit den Blödeleien eines Jar Jar Binks erreichen, gleichzeitig sollen die alten Fans der Reihe nicht vergrault werden. Dank Darth Maul hat man immerhin einen gelungenen Gegenpol zu den glatten Jedis in petto. Und Jake Lloyd gibt dem Buben Anakin Skywalker, hier im Hohen Rat der Jedi noch zwiespältig aufgenommener Hoffnungsträger, ein Gesicht.

Episode II – Angriff der Klonkrieger (Attack Of The Clones)

USA 2002 143 Minuten Regie: George Lucas Mit: Ewan McGregor, Natalie Portman, Hayden Christensen, Christopher Lee, Ian McDiarmid

Der Rückblick gewinnt langsam an Fahrt: Königin Amidala (Portman) versucht, mittlerweile als Senatorin Padme, die Interessen ihres Planeten zu vertreten. Die Vertrautheit mit dem junge Padawan Anakin (Christensen) führt letztlich zu einer Liebesbeziehung, die die beiden geheim halten wollen. Währenddessen heftet sich Obi-Wan Kenobi (McGregor) an die Fersen des Kopfgeldjägers Jango Fett und kommt so auf die Spur einer gigantischen Klonarmee, die für die Republik produziert wurde. Vieles deutet mittlerweile auf einen Krieg zwischen Separatisten und der Republik hin, wobei besonders die Rolle von Kanzler Palpatine (McDiarmid) mehr als undurchsichtig scheint. Gleichzeitig kommt Anakin mit seinen Gefühlen in Konflikt: Als er erfährt, dass seine Mutter von Tusken-Räubern entführt wurde, versucht er sie zu retten. Sie stirbt aber in seinen Armen, und er tötet entgegen seines Kodex’ alle Tusken.

Episode III – Die Rache der Sith (The Revenge Of The Sith)

USA 2005 146 Minuten Regie: George Lucas Mit: Ewan McGregor, Natalie Portman, Hayden Christensen, Christopher Lee, Ian McDiarmid

Die Wandlung ist vollbracht: Die Auseinandersetzungen zwischen Separatisten und der Republik steuern auf ihren Höhepunkt zu. Mit weitreichenden Vollmachten ausgestattet, tut Kanzler Palpatine (McDiarmid) alles, um die Situation weiter eskalieren zu lassen – ist er doch auch der dunkle Sith-Lord. Dafür nutzt er den jungen Skywalker (Christensen), der sich zusehends von seinem Vertrauten Obi-Wan Kenobi (McGregor) und dem Rat der Jedi entfernt. Das treibt aber auch einen Keil zwischen ihn und seine geliebte Padme, die schwanger ist. Lucas’ fokussiert sich hier immer stärker auf die zentrale Erzählung seiner Saga, die sich um die Familie Skywalker dreht. Deutlich düsterer als die ersten beiden Teile dieser Trilogie, wird ein übel zugerichteter Anakin am Ende von Obi-Wan auf dem Planeten Mustafar zurückgelassen, wo ihn der Imperator aufliest. Und während Padme bei der Geburt der Zwillinge Luke und Leia stirbt, ertönt in anderen Teilen der Galaxis erstmals das typische, leicht mechanische Atmen: Aus Anakin wurde Darth Vader.

Episode IV – Eine neue Hoffnung (A New Hope)

USA 1977 121 Minuten Regie: George Lucas Mit: Mark Hamill, Harrison Ford, Carrie Fisher, Alec Guinness, Peter Cushing

Ein Funken und die Rebellion sprießt: Jahre nach dem Zusammenbruch der Republik, die seitdem vom Imperium geknechtet wird, versucht die Rebellion, sich gegen das Regime von Darth Sidious zu stellen. Sie gelangt an die Baupläne des Todessterns und will diesen zerstören. Prinzessin Leia (Fisher) wird von Darth Vader gefangen genommen, kann aber zuvor die Droiden R2-D2 und C-3PO mit den Daten und einem Hilferuf an Obi-Wan Kenobi (Guinness) schicken. Sie kommen aber zum jungen Luke Skywalker (Hamill), der von Obi-Wan schließlich mehr über seine Familie und die Jedi-Ritter erfährt. Im Dienst der Rebellion gelingt es ihm letztlich, den entscheidenden Schuss auf den Todesstern abzufeuern. Eine große Hilfe sind dabei auch der Schmuggler Han Solo (Ford) und der Wookiee Chewbacca. Lucas’ erstes “Star Wars”-Abenteuer gilt bis heute als einer der erfolgreichsten und einflussreichsten Kinofilme.

Episode V – Das Imperium schlägt zurück (The Empire Strikes Back)

USA 1980 124 Minuten Regie: Irvin Kershner Mit: Mark Hamill, Harrison Ford, Carrie Fisher, Billy Dee Williams, Frank Oz

Familienbande kommen ans Tageslicht: Nach der erfolgreichen Zerstörung des Todessterns versucht die Rebellion, weitere Nadelstiche gegen das Imperium zu setzen. Eine Basis der Rebellen, wo sich auch Luke (Hamill), Leia (Fisher) und Han Solo (Ford) aufhalten, wird angegriffen und sie müssen fließen. Luke begibt sich zum Dagobah-System, wo er auf Meister Yoda trifft und von ihm ausgebildet wird. Er kommt schließlich zur Wolkenstadt auf Bespin, wo seine Freunde bei Lando Calrissian (Williams) Unterschlupf gesucht haben. Das Imperium ist ihnen aber längst auf den Fersen und es kommt zum Kampf zwischen Luke und Darth Vader. Dabei erfährt er, dass dieser sein Vater Anakin Skywalker ist. In letzter Sekunde gelingt ihm die Flucht.

Episode VI – Die Rückkehr der Jedi-Ritter (The Return Of The Jedi)

USA 1983 131 Minuten Regie: Richard Marquand Mit: Mark Hamill, Harrison Ford, Carrie Fisher, Billy Dee Williams, Frank Oz

Das große Finale: Der Kampf spitzt sich zu, nachdem das Imperium sich an den Bau eines neuen Todessterns macht. Dabei fokussieren sich die Auseinandersetzungen auf den Waldmond Endor, wo sich die Steuerungseinheit für den Schutzschild der Raumstation befindet. Während Leia (Fisher) und Han Solo (Ford), unterstützt von Ewoks, sich dort den Truppen des Imperiums gegenübersehen, versucht Luke, an die gute Seite seines Vaters zu appellieren. Er lässt sich gefangen nehmen und kommt so auf den Todesstern, wo er sich Vader erneut im Kampf stellt. Luke widersteht dabei, der dunklen Seite der Macht nachzugeben. Als der Imperator ihn daraufhin angreift, schlägt sich Vader doch noch auf die Seite seines Sohnes und tötet seinen dunklen Meister. In den letzten Atemzügen nimmt Luke seinem Vater die ikonische Maske ab, um sein Gesicht sehen zu können. Er entkommt mit dem Leichnam Vaders vom Todesstern, bevor dieser zerstört wird. Das Imperium ist besiegt.

(APA/Red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung