Standkundgebung gegen den ESC wurde wetterbedingt abgesagt

2Kommentare
Sehr regnerisch war es am Samstag in Wien - aber auch mangels Zulauf wurde die Kundgebung abgesagt
Sehr regnerisch war es am Samstag in Wien - aber auch mangels Zulauf wurde die Kundgebung abgesagt - © APA (Sujet)
Wegen des “starken Regens” ist eine Standkundgebung gegen den 60. Song Contest abgesagt worden. Der ehemalige Sprecher von Pegida Österreich, Georg Immanuel Nagel, hatte ursprünglich für den Finaltag am Samstag die Demo “gegen Dekadenz und Werteverfall” angekündigt.

Nagel wollte am Christian-Broda-Platz beim Westbahnhof mit 500 Sympathisanten gegen den Wettbewerb protestieren.

Kaum Zulauf zur Anti-Song-Contest-Demo

Bis Samstagmittag hatten sich allerdings nicht einmal 50 Personen auf Facebook zur Kundgebung angesagt. Aufgeben will Nagel jedoch nicht, er lud für den 20. Juni zu “einer Kundgebung mit ähnlichem Thema”, den “Marsch für die Familie”.

Ersatz-Kundgebung geplant

Dieser findet seit mehreren Jahren zeitgleich mit der Wiener Regenbogenparade statt und wird vom ehemaligen Chef der “Christen”-Partei, Alfons Adam, organisiert. Der Obmann des Vereins “Pro Vita” setzt sich für ein “bewährtes, traditionelles Familienmodell” ein und tritt gegen die rechtliche Gleichstellung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften auf.

Der 60. Song Contest in Wien wird also ohne jeglichen Gegenwind stattfinden können – alle Infos zum Event hier.

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


2Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel