Staatssekretär Kurz besucht die Wiener Taxischule

1Kommentar
Martin Hartmann, Geschäftsführer Taxi 40 100, Leopold Kautzner, Schulungsleiter taxischule.at, Staatssekretär Sebastian Kurz, Kursteilnehmer bei taxischule.at, KommR. Leopold Müllner, GF Taxi 40 100 und KommR. Christian Gerzabek, Fachgruppen-Obmann.
Martin Hartmann, Geschäftsführer Taxi 40 100, Leopold Kautzner, Schulungsleiter taxischule.at, Staatssekretär Sebastian Kurz, Kursteilnehmer bei taxischule.at, KommR. Leopold Müllner, GF Taxi 40 100 und KommR. Christian Gerzabek, Fachgruppen-Obmann. - © Amila Tufekcic
Integrations-Staatssekretär Sebastian Kurz in seiner natürlich Umgebung: Kein Gewerbe ist so multikulturell wie das Wiener Taxigewerbe. Kurz überzeugte sich persönlich von den Leistungen an der Taxischule.

Ein sehr großer Anteil an Lenkern und Unternehmern hat seine familiären Wurzeln nicht in Österreich. Die Taxischule von Taxi 40100 ist es daher schon von jeher ein großes Anliegen, dass die Qualität trotz verschiedener kultureller Hintergründe hoch bleibt. Die Taxischule des Unternehmens bringt jedes Jahr über 1000 neue qualifizierte Taxilenker hervor.

Grund genug für den jungen Integrations-Staatssekretär Sebastian Kurz, sich selbst ein Bild zu machen. „Integration funktioniert über Leistung. Nur wer in Österreich arbeiten kann und hier seinen Beitrag leisten kann, wird sich als Österreicher fühlen. Gerade das Taxigewerbe ist hier sehr wichtig, um Menschen mit Migrationshintergrund zu
beschäftigen“, so Kurz.

Lenker in 60 Stunden Taxischule

Die Ausbildung bei Taxi 40100 umfasst zwei Stufen. 40 Ausbildungsstunden dienen dazu, den Kursteilnehmern der Taxischule umfassendes Taxiwissen zu lehren. Der Lehrstoff reicht von Ortskunde über die Straßenverkehrsordnung bis zur Betriebsordnung und den Wiener Taxitarif. Nach diesem Abschnitt können die Teilnehmer zur amtlichen Taxilenkerprüfung antreten. Daran schließt die Funkausbildung mit einer Dauer von 20 Stunden an. Gelehrt werden unter anderem die Bedienung des Datenterminals, Funkordnung sowie die bargeldlose Bezahlung. Zusätzlich steht Kundenorientierung am Programm, die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt werden in der Taxischule werden ebenfalls gelehrt.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Mehr auf vienna.at