Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Sprung in den Donaukanal: Missglückter Fluchtversuch eines mutmaßlichen Räubers

Trotz seines Sprung in den Donaukanal konnte die Polizei den Verdächtigen schließlich festnehmen.
Trotz seines Sprung in den Donaukanal konnte die Polizei den Verdächtigen schließlich festnehmen. ©VIENNA.at/David Mayr (Symbolbild)
Obwohl er offensichtlich nicht schwimmen konnte, versuchte ein 20-Jähriger, mutmaßlicher Räuber, der Polizei durch einen Sprung in den Donaukanal zu entkommen.

Ein mutmaßlicher Räuber ist auf der Flucht vor der Polizei in der Nacht auf Dienstag in den Wiener Donaukanal gesprungen – obwohl er nicht schwimmen konnte. Dem 20-Jährige gelang es, sich selbst zu einem betoniertem Zugang zu retten. Er wurde festgenommen. Zuvor hatte er einen 21-Jährigen ausgeraubt und bei seiner ersten Anhaltung einen Polizisten leicht verletzt.

Ein 21-jähriger Syrer erstattete in der Nacht bei der Polizeiinspektion Laurenzerberg in der Wiener Innenstadt Anzeige. Er gab an, von einem Mann im Bereich des Flex am Franz-Josefs-Kai ausgeraubt worden zu sein. “Der Täter soll ihn mit einem Messer bedroht und zur Herausgabe von Bargeld und Wertgegenständen genötigt haben”, berichtete Polizeisprecher Paul Eidenberger. Gemeinsam mit dem Opfer begaben sich Polizisten zum Tatort und kontrollierten im Grünbereich neben dem Donaukanal eine Gruppe Jugendlicher. Das Opfer identifizierte den 20-jährigen Landsmann eindeutig als Täter.

Mutmaßlicher Räuber festgenommen

Bei der Durchsuchung fanden die Beamten eine Halskette, ein Armband und das Bargeld, das dem Opfer gehörte. Als die Polizisten die Festnahme aussprachen, stieß der junge Mann einen Polizisten nieder und rannte davon. Ein Beamter gab einen Schreckschuss in den Donaukanal ab, woraufhin der 20-Jährige erst stehen blieb, dann aber zum Ufer lief und ins Wasser sprang, schilderte Eidenberger.

Einer seiner Freunde gab an, dass der Syrer nicht schwimmen kann. Tatsächlich ging dieser immer wieder unter, schaffte es aber, durch strampeln den betonierten Zugang zu erreichen, sagte der Polizeisprecher. Beamten zogen ihn dort aus dem Wasser. Als sie seinen Gesundheitszustand prüften, versuchte der 20-Jährige erneut, sich loszureisen. Er wurde am Boden fixiert und festgenommen.

(APA, Red.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Sprung in den Donaukanal: Missglückter Fluchtversuch eines mutmaßlichen Räubers
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen