Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Sprung im Cockpitfenster: Austrian-Airbus musste nach Wien umkehren

Austrian-Airbus musste nach Wien umkehren
Austrian-Airbus musste nach Wien umkehren ©APA (Sujet)
Ein Austrian-Airbus A320-200 ist am Montag, dem 25. Mai laut dem Luftfahrt-Portal "The Aviation Herald" bei seinem Flug von Wien nach Amsterdam nach etwa 30 Minuten wegen eines Sprungs im rechten Cockpitfenster nach Wien-Schwechat umgekehrt.

Gefahr hat laut einem Austrian-Sprecher auf APA-Anfrage zu keinem Zeitpunkt bestanden, da lediglich die erste Schicht des mehrschichtigen Fensters betroffen war.

Sprung im Cockpitfenster

Die Piloten hätten laut dem Sprecher auch mit dem Sprung den Flug nach Amsterdam problemlos fortsetzen können, doch entschied man sich aus logistischen Gründen – so gibt es in Amsterdam keine eigenen Techniker – für eine Rückkehr nach Wien. Die Passagiere wurden umgebucht, das Flugzeug konnte nach einer Reparatur von etwa fünf Stunden wieder seinen regulären Flugbetrieb aufnehmen.

(APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Sprung im Cockpitfenster: Austrian-Airbus musste nach Wien umkehren
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen