Spritpreis wird am Wochenende wieder eingefroren

Von Verein
Akt.:
Am Wochenende wird die Verordnung für einen konstanten Spritpreis zu reiseintensiven Zeiten zum zweiten Mal nach Fronleichnam schlagend.

Für die Tankstellenbetreiber bedeutet das für den Sommerferienstart im Osten , dass sie die Treibstoffpreise am Mittwoch (12.00 Uhr) das letzte Mal erhöhen und bis Donnerstag (11.00) nur mehr senken dürfen. Danach gilt bis Sonntag (24.00) der fixierte Preis.

“Wettbewerb erfordert Preistransparenz”, so Wirtschaftsminister Mitterlehner am Montag. Die Auswahl der günstigsten Tankstelle solle den Verbrauchern erleichtert werden. “Gleichzeitig können die Anbieter aber auch einen angemessenen Deckungsbeitrag zur Sicherung ihrer Arbeitsplätze kalkulieren.” Zu Fronleichnam hätten sich aufgrund der Spritpreis-Verordnung “positive Effekte” für die Autofahrer gezeigt.

Evaluiert wird die neue Regelung nach ihrer dritten Gültigkeit von 5. bis 8. Juli, wenn in West- und Südösterreich die Sommerferien beginnen. Mitterlehner geht davon aus, dass die Tankstellen die zuletzt gesunkenen Produktenpreise am Donnerstag, wenn die Spritpreisverordnung wieder schlagend wird, in ihren Preisen für Benzin und Diesel berücksichtigen würden.

Eine vom Energiehandel angekündigte Regel, es könne künftig einen täglich fixierten Raffinerie-Abgabepreis geben, der sich nur in einem bestimmten Preisband bewegen dürfe, begrüßte der Minister: “Damit erfüllt die Branche ihre Sales-Funktion und setzt Schritte, um der Unzufriedenheit der Autofahrer mit ihrer Preisgestaltung zu begegnen.” Nach der Vorlage der Regelung werde man ihre Umsetzbarkeit mit der Branche diskutieren.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen