SPÖ Wien: Verkehrssprecher Karlheinz Hora tritt zurück

2Kommentare
Karlheinz Hora und seine Stellvertreterin Karin Schrödl treten zurück.
Karlheinz Hora und seine Stellvertreterin Karin Schrödl treten zurück. - © APA
Am Mittwoch wurde der Rücktritt des SPÖ-Verkehrs- und Planungssprechers Karlheinz Hora bekannt gegeben. Persönliche Gründe seien der Grund für den Schritt, heißt es. Auch seine Stellvertreterin Karin Schrödl geht. Hora vertrat nach außen hin nicht immer die Regierungslinie, etwa in Sachen Parkpickerl.

Hora wird noch bis Jahreswechsel die Funktion bekleiden, die Nachfolge ist noch nicht entschieden. Auch Horas Stellvertretin im Ausschuss, Karin Schrödl, geht.Wien. Karlheinz Hora, der weiter im Gemeinderat bleibt, war in der Riege der roten Mandatare für jenen Bereich zuständig, den die SPÖ nach der Wahl 2010 abgeben musste: Seither ist mit Maria Vassilakou eine Grün-Politikerin Stadträtin für Verkehr und Planung. Hora war nicht immer mit allen Vorschlägen auf Regierungslinie. So wurden etwa Aussagen von ihm kolportiert, wonach Rot-Grün möglicherweise selbst eine Befragung zum Thema Parkpickerl durchführen könnte, um der Opposition den Wind aus den Segeln zu nehmen.

Hora tritt aus persönlichen Gründen zurück

Dies brachte ihm einen Rüffel von niemand geringerem als Bürgermeister Michael Häupl ein: “Ich kann mich nicht erinnern daran, dass ein Parteitag der Wiener SPÖ stattgefunden hätte, wo der Herr Hora zum Vorsitzenden gewählt wurde. Für die SPÖ spreche allemal noch ich”, polterte Häupl in einer Bürgermeister-Pressekonferenz. Der Rückzug hänge jedoch nicht mit dem politischen Geschäft zusammen, versicherte heute ein SP-Klubsprecher gegenüber der APA. Und SPÖ-Klubobmann Rudolf Schicker betonte via Aussendung: “Damit geht auch gewissermaßen eine Ära zu Ende, denn Gemeinderat Hora hat diese Funktion über sechs Jahre zu unserer vollsten Zufriedenheit ausgefüllt. Ich bedauere seinen Entschluss, respektiere diesen aber natürlich.”

Auch Horas Stellvertreterin im Verkehrs- und Planungsausschuss, SP-Gemeinderätin Karin Schrödl, gab ihren Rückzug bekannt. Auch sie beendet aus persönlichen Gründen ihre Tätigkeit, wie es hieß – wobei sie auch als Mandatarin ausscheidet. Laut Schicker werden die nun nötigen Nachbesetzungen “in aller Ruhe” besprochen und bis Jahresende entschieden. (APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


2Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel