Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

SPÖ weist FPÖ-Kritik an Zuwanderung zurück

Darabos: Hauptgrund für Anstieg der Arbeitslosigkeit ist schwaches Wirtschaftswachstum
Darabos: Hauptgrund für Anstieg der Arbeitslosigkeit ist schwaches Wirtschaftswachstum ©APA (Sujet)
Die FPÖ-Kritik an der Zuwanderung von osteuropäischen EU-Bürgern nach Österreich weist SPÖ-Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos zurück. Die FPÖ sieht die Rekordarbeitslosigkeit hierzulande als direkte Folge der Immigration.
Alles zur Wien-Wahl

“Der Hauptgrund für den Anstieg der Arbeitslosigkeit liegt im schwachen Wirtschaftswachstum, nicht in der Zuwanderung”, so Darabos am Mittwoch in einer Aussendung. Die Mehrzahl der Zuwanderer seien hoch qualifizierte Fachkräfte, die von der Wirtschaft gebraucht würden. Die Hälfte aller beim AMS vorgemerkten Arbeitslosen habe indes gar keinen oder einen niedrigen Bildungsabschluss.

Rekordarbeitslosigkeit: FPÖ verbreitet “Halbwahrheiten”

“Die FPÖ verbreitet bewusst Halbwahrheiten, um gegen ZuwandererInnen und die Arbeit der Bundesregierung zu polemisieren”, so der SPÖ-Bundesgeschäftsführer. Die Forderung der FPÖ nach einer teilweisen Schließung des Arbeitsmarktes ist für Darabos “in mehrfacher Hinsicht unsinnig”. Dies wäre vor allem rechtlich gar nicht zulässig.

(APA/Red.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Politik
  • SPÖ weist FPÖ-Kritik an Zuwanderung zurück
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen