SPÖ-Personalvertreter: Schusssichere Ausrüstung für Polizei gefordert

1Kommentar
Die heimische Polizei soll besser ausgerüstet werden.
Die heimische Polizei soll besser ausgerüstet werden. - © APA (Symbolbild)
Der Vorsitzende der Personalvertretung der Wiener Polizei, Harald Segall (SPÖ), hat die Forderung nach schusssicheren Westen und Helmen für die Exekutive unterstrichen.

Als “tragische und unglückliche Amtshandlung” qualifiziert Harald Segall, SPÖ-Gewerkschafter und Vorsitzender der Personalvertretung der Wiener Polizei, die Schießerei nach einem gescheiterten Supermarkt-Überfall in Penzing, bei der zwei Beamte schwer verletzt wurden. Das kaltblütige Vorgehen des Täters unterstreiche die Notwendigkeit einer schusssicheren Ausrüstung für die Exekutive.

Segall zeigte sich am Montag gegenüber der APA erfreut, dass die Gewerkschaft mit ihrem Verlangen nach schusssicheren Westen für jeden Polizisten Gehör gefunden hat: “Diese Forderung wird bundesweit umgesetzt.”

Auch ballistische Helme gefordert

Darüber hinaus möchte Segall, dass zukünftig jeder Streifenwagen mit ballistischen Helmen ausgestattet wird, auf die von Polizeibeamten bei einer entsprechenden Gefahrenlage zugegriffen werden kann.

Das sei – losgelöst vom Überfall vom vergangenen Samstag – in Zeiten von terroristischer Bedrohung “dringend geboten.”

(APA, Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel