Sperre der U4: Park-and-Ride-Provisorien an der Westbahn entstehen

Während die U4 ausfällt, werden Park and Ride-Plätze geschaffen
Während die U4 ausfällt, werden Park and Ride-Plätze geschaffen - © Johannes Zinner
Um die Verkehrssituation im Westen Wiens während der Teilsperre der U4 ab 30. April 2016 zu entschärfen und den Umstieg auf Öffis zu erleichtern, schaffen das Land NÖ und die ÖBB Park-and-Ride-Provisorien.

Entlang der Westbahnstrecke, die im Abschnitt Rekawinkel – Neulengbach von Juni bis September ebenfalls wegen Sanierung gesperrt werden muss, werden 200 zusätzliche P&R-Stellplätze errichtet.

U4-Sperre: Ersatzbusverkehr

Der Ersatzbusverkehr für die Wiener U-Bahnlinie werde eine der beiden Fahrspuren der Westeinfahrt in Beschlag nehmen, verwies Landesrat Karl Wilfing (ÖVP) in einer Aussendung am Sonntag auf zu erwartendes erhöhtes Verkehrsaufkommen und drohenden Stau. Um den Umstieg auf Öffis bereits vor der Bundeshauptstadt zu erleichtern, stellen die ÖBB daher an den Haltestellen Rekawinkel, Pressbaum, Dürrwien, Tullnerbach-Pressbaum und Unter-Purkersdorf kostenlos Grundstücke als Parkflächen zur Verfügung.

600 Stellplätze von Purkersdorf bis Rekawinkel

Laut der Aussendung gibt es in dieser Region 600 Stellplätze, von denen im Durchschnitt zehn Prozent frei seien. Nun werden provisorisch bzw. zeitlich befristet 200 weitere Plätze markiert und beschildert, 90 davon in Unter-Purkersdorf, rund 50 in Tullnerbach-Pressbaum.

>>Sanierung der U4: Viermonatige Teilsperre der U-Bahn-Linie ab 30. April

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen