Sperre der A21 aufgehoben: Chaos wegen Wintereinbruch in NÖ

Wintereinbruch - Schneefälle in ganz Niederösterreich
Wintereinbruch - Schneefälle in ganz Niederösterreich - © APA/HELMUT FOHRINGER
Auf winterliche Fahrverhältnisse mussten sich Autofahrer am Dienstag, den 15. März in Niederösterreich einstellen. Die A21 musste wegen einem hängen gebliebenen Lkw kurzzeitig gesperrt werden.

Die Neuschneemengen beliefen sich im Waldviertel und Mostviertel auf jeweils bis zu zehn Zentimeter, im Wein- und Industrieviertel auf jeweils bis zu acht Zentimeter, meldete der Landespressedienst.

A21 war gesperrt

Auf der Wiener Außenring-Autobahn (A21) waren in der Früh zwischen dem Knoten Steinhäusl und Hochstraß in Fahrtrichtung Wien Lkw hängen geblieben. Die dadurch bedingte Sperre der Autobahn wurde am späten Vormittag aufgehoben, teilte der ÖAMTC mit.

Kettenpflicht bestand für Fahrzeuge ab 3,5 Tonnen auf höher gelegenen Straßen wie der B21 über den Ochsattel, den Rohrersattel und das Gscheid, der L 5217 von Kirchberg bis Lilienfeld, der B18 über den Gerichtsberg, der B20 über den Josefsberg und den Annaberg und der B23 über den Lahnsattel. Wegen Hochwassers war der Grenzübergang in die Slowakei auf der L3016 bei Angern an der March gesperrt.

Chaos nach Wintereinbruch

Streu- und Räumeinsätze waren dem Landespressedienst zufolge überall im Gang, rund 1.000 Mitarbeiter des NÖ Straßendienstes seien dabei mit 300 Fahrzeugen eingesetzt. Zusätzlich seien 100 angemietete Winterdienstfahrzeuge unterwegs. Die 66 Hallen und 104 Silos der niederösterreichischen Straßenmeistereien seien ausreichend mit Streumitteln befüllt.

>> A21 wurde gesperrt

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen