Spendenkonto nach Explosion in Wohnhaus in NÖ eröffnet

Nach der Explosion in einem Wohnhaus in Aspersdorf in der Weinviertler Bezirksstadt Hollabrunn vom vergangenen Mittwoch ist ein Spendenkonto für die betroffene Familie eröffnet worden. Polizeiliche Untersuchungen im Zusammenhang mit dem Unglück dauerten zu Wochenbeginn unverändert an.

Ein Leck in der vorbereiteten, jedoch inaktiven Gas-Zuleitung zu dem Einfamilienhaus löste am Mittwochvormittag die Explosion in Aspersdorf in der Gemeinde Hollabrunn aus, durch die das Objekt völlig zerstört wurde. Der Zustand der 37-jährigen Bewohnerin, die bei dem Unglück schwere Verbrennungen erlitt, sei stabil, sagte Erich Rosenbaum vom Landeskriminalamt NÖ am Freitag zur APA.

Der Lebensgefährte und der sechsjährige Sohn waren zum Unglückszeitpunkt nicht zu Hause. Der Hund der Familie wurde mit schweren Verbrennungen in eine Tierklinik gebracht.

Laut der Website der Stadt Hollabrunn wurde das Spendenkonto am Freitag auf Initiative des Aspersdorfer Ortsvorstehers Karl Riedmayer (ÖVP) und von Vizebürgermeister Alfred Babinsky (ÖVP) errichtet. Die Kontonummer lautet: IBAN AT53 2011 1296 6043 2812.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung