Spenden-Offenlegung zur BP-Wahl: Auch Khols Team weist Vorwürfe zurück

1Kommentar
Für Khol "fairer und transparenter Wahlkampf eine Selbstverständlichkeit"
Für Khol "fairer und transparenter Wahlkampf eine Selbstverständlichkeit" - © APA
Weitere Reaktion auf schwerwiegende Vorwürfe: Auch das Team von ÖVP-Präsidentschaftskandidat Andreas Khol hat die Vorwürfe von Alexander Van der Bellens Wahlkampfmanager, der die Spenden-Angaben der Mitbewerber in Zweifel gezogen hatte, zurückgewiesen.

Für Khol sei ein “fairer und transparenter Wahlkampf eine Selbstverständlichkeit”, hieß es am Montagnachmittag in einer Aussendung. Bei den vom Verein “Mit Andreas Khol. Für Österreich” am Sonntag offengelegten Zahlen handelt es sich “keinesfalls um einen Gag”, wie von Van der Bellens Wahlkampfleiter behauptet, so Khols Team.

Stellungnahme des Khol-Teams

“Alle gesetzlichen Bestimmungen werden auf Punkt und Beistrich erfüllt. Die gestern bekannt gegebenen Zahlen beziehen sich auf den Stichtag 15. April.” Die endgültigen Spenderlisten und Gesamtzuwendungen durch die ÖVP werden – gemäß den gesetzlichen Vorschriften – binnen drei Monaten dem Wirtschaftsprüfer zur Überprüfung und Unterzeichnung vorgelegt und anschließend dem Rechnungshof übermittelt, hieß es in der Aussendung. Außerdem werde der Verein – gemäß dem Fairnessabkommen – zusätzlich eine vollständige Liste der Geld- und Sachspenden bereits zwei Wochen nach der BP-Wahl veröffentlichen.

>>Van der Bellen-Manager bezweifelt Spendenangaben der BP-Kandidaten

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel