Strenge Auflagen, kein Bann - Russen dürfen in Rio starten

Strenge Auflagen, kein Bann - Russen dürfen in Rio starten

Vor 3 Std. | Wenige Tage vor Beginn der Sommerspiele in Rio hat das Internationale Olympische Komitee (IOC) auf einen historischen Komplett-Bann Russlands verzichtet. Russische Sportler dürfen sich für einen Start bewerben, wenn auch unter strengen Auflagen. "Wir haben eine Reihe strikter Kriterien aufgestellt, die jeder russische Athlet erfüllen muss", sagte der deutsche IOC-Chef Thomas Bach am Sonntag.
Kein Rio-Ausschluss des russischen Teams

Kein Rio-Ausschluss des russischen Teams

Vor 6 Std. | Das Exekutivkomitee des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) hat am Sonntag in einer Telefonkonferenz entschieden, dass Russlands Delegation an den Sommerspielen in Rio de Janeiro teilnehmen darf.
IOC-Beratungen über möglichen Rio-Bann Russlands begonnen

IOC-Beratungen über möglichen Rio-Bann Russlands begonnen

Vor 10 Std. | Die Spitze des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) hat begonnen, über einen Ausschluss Russlands von den Sommerspielen in Rio de Janeiro wegen des Dopingskandals zu beraten. Unter Führung des deutschen Präsidenten Thomas Bach schaltete sich das IOC-Exekutivkomitee am Sonntag in einer Telefonkonferenz zusammen. Ob eine Entscheidung noch am Sonntag verkündet wird, ist offen.
Peya zog zwei Wochen vor Olympia in sein 39. Tour-Finale ein

Peya zog zwei Wochen vor Olympia in sein 39. Tour-Finale ein

Vor 11 Std. | Zwei Wochen vor seinem Doppel-Auftritt bei Olympia in Rio ist der Wiener Alexander Peya am Samstag (Ortszeit) in sein 39. Finale auf der Tennis-Tour eingezogen. Im Halbfinale des ATP-500-Turniers von Washington besiegte er mit dem Polen Lukasz Kubot Henri Kontinen/John Peers (FIN/AUS) 4:6,7:6(4),10:3. Finalgegner waren am Sonntag (18.30 Uhr MESZ) Daniel Nestor/Edouard Roger-Vasselin (CAN/FRA-2).
Terror gegen Olympia? - Verdächtige im Gefängnis

Terror gegen Olympia? - Verdächtige im Gefängnis

22.07.2016 | Nach der Verhaftung von zehn Terrorverdächtigen gehen Brasiliens Behörden von keinem strategisch geplanten Angriff auf die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro aus. "Es handelt sich um eine Gruppe von Personen, die Terroristen verherrlichen", sagte der zuständige Richter Marcos Josegrei da Silva im südbrasilianischen Curitiba. Es gebe aber bisher keine Hinweise auf konkrete Daten oder Ziele.
Weitere 45 positive Nachtests der Sommerspiele 2008 und 2012

Weitere 45 positive Nachtests der Sommerspiele 2008 und 2012

22.07.2016 | Zwei Wochen vor dem Beginn der Rio-Wettkämpfe stehen erneut die Sommerspiele von Peking und London im Fokus von weitreichenden Dopingverdächtigungen. Bei einer zweiten Welle von Nachtests mit verbesserten Methoden sind weitere 45 Teilnehmer von 2008 und 2012 positiv getestet worden. Von den neuen 30 Peking-Fällen betreffen 23 Medaillengewinner.
Brasilianische Polizei nahm Terror-Verdächtige fest

Brasilianische Polizei nahm Terror-Verdächtige fest

21.07.2016 | Zwei Wochen vor Beginn der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro hat die brasilianische Polizei am Donnerstag zehn Verdächtige festgenommen, die möglicherweise einen Anschlag während der Sportveranstaltung geplant haben. Nach bisherigen Erkenntnissen hätten Mitglieder der Gruppe die Extremistenmiliz Islamischer Staat (IS) unterstützt, sagte Justizminister Alexandre Moraes vor Journalisten.
Bolt rechtzeitig fit für Rio: "Ich fühle mich gut"

Bolt rechtzeitig fit für Rio: "Ich fühle mich gut"

21.07.2016 | Leichtathletik-Superstar Usain Bolt macht sich trotz seiner Verletzungsprobleme keine Sorgen um seinen Olympia-Start.
Russlands Leichtathleten von Olympia ausgeschlossen

Russlands Leichtathleten von Olympia ausgeschlossen

21.07.2016 | Der Internationale Sportgerichtshof (CAS) hat den Ausschluss der russischen Leichtathleten von den Olympischen Spielen im August in Rio de Janeiro bestätigt.

Olympia: WADA genehmigt Anti-Doping-Labor in Rio

21.07.2016 | Rund zwei Wochen vor Beginn der Olympischen Spiele hat das Anti-Doping-Labor in Rio de Janeiro doch noch die Lizenz für die Untersuchung tausender Doping-Proben erhalten. Wie die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) mitteilte, sei die Suspendierung aufgehoben worden, das Labor erfülle nun internationale Standards.
Russland nominierte 387 Sportler für Olympia

Russland nominierte 387 Sportler für Olympia

20.07.2016 | Trotz des drohenden Ausschlusses von den Olympischen Spielen hat Russland insgesamt 387 Sportler für die Wettkämpfe im August in Rio de Janeiro nominiert. Auf der Liste stehen auch 68 Leichtathleten, über deren mögliche Teilnahme am Donnerstag der Internationale Sportgerichtshof (CAS) urteilt. Über das Schicksal der anderen russischen Sportler will das IOC bis spätestens 27. Juli entscheiden.
Lausanne im Fokus: CAS, IOC vor historischen Entscheidungen

Lausanne im Fokus: CAS, IOC vor historischen Entscheidungen

20.07.2016 | Lausanne steht in dieser Woche gleich zweimal im Fokus der Sportwelt: Sowohl der Internationale Sportgerichtshof (CAS) als auch das Internationale Olympische Komitee (IOC) müssen am Donnerstag in der Stadt am Genfer See Entscheidungen von historischer Tragweite treffen. Und in beiden Fällen geht es um das Startrecht russischer Sportler bei den Olympischen Spielen in Rio (5. bis 21. August).

Kurz vor Olympia: Hinweis auf IS-Unterstützer in Brasilien

19.07.2016 | Rund zwei Wochen vor den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro wächst die Sorge wegen möglicher Terror-Pläne von Unterstützern des Islamischen Staates (IS).
IOC-Beschluss über Russland-Bann wegen Staatsdopings vertagt

IOC-Beschluss über Russland-Bann wegen Staatsdopings vertagt

19.07.2016 | Russlands Sportler können weiter auf eine Teilnahme an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro hoffen. Das Internationale Olympische Komitee (IOC) vertagte am Dienstag die mit Spannung erwartete Entscheidung über einen kompletten Ausschluss Russlands wegen des Skandals um jahrelanges Staatsdoping.
Auf Wiesberger wartet noch PGA Championship

Auf Wiesberger wartet noch PGA Championship

19.07.2016 | Golfprofi Bernd Wiesberger hat am Dienstag mit zwei Tagen Verspätung seine Olympia-Ausrüstung ausgefasst. Der Burgenländer äußerte bei einem Medientermin in Wien seine große Vorfreude auf das Turnier in Rio de Janeiro, bei dem sein Sport nach 112 Jahren ins Programm der Sommerspiele zurückkehrt. Die Absagen einiger Stars seien zwar schade, dennoch sieht er das Rio-Turnier als absoluten Höhepunkt.
Russen setzen gegen WADA auf Angriff statt Verteidigung

Russen setzen gegen WADA auf Angriff statt Verteidigung

19.07.2016 | Beim russischen Geheimdienst müssen damals ordentlich die Korken geknallt haben. "Olympia in Sotschi war ein Meilenstein im Kampf gegen Doping", schwärmte die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) vor zwei Jahren in ihrem Abschlussbericht über die Winterspiele 2014 in dem russischen Schwarzmeerort. Die WADA verpasste Gastgeber Russland damit das ersehnte Gütesiegel gegen jeden Betrugsverdacht.
Die wichtigsten Punkte aus dem WADA-Report zu Sotschi 2014

Die wichtigsten Punkte aus dem WADA-Report zu Sotschi 2014

18.07.2016 | Im Folgenden einige der wichtigsten Punkte aus dem Report der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) zu den Beschuldigungen eines russischen Staatsdoping-Programms im Vorfeld der Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi:
Österreichs Olympia-Team in Wien offiziell verabschiedet

Österreichs Olympia-Team in Wien offiziell verabschiedet

18.07.2016 | Das österreichische Aufgebot für die Olympischen Sommerspiele in Rio de Janeiro ist am Montag in Wien offiziell verabschiedet worden. In Ermangelung eines rechtmäßig gewählten Bundespräsidenten nahm diesmal Sportminister Hans Peter Doskozil gemeinsam mit ÖOC-Präsident Karl Stoss die Zeremonie in der Wiener Hofburg vor.
Tiger und Bär als Maskottchen für Pyeongchang 2018

Tiger und Bär als Maskottchen für Pyeongchang 2018

18.07.2016 | Ein weißer Tiger und ein Kragenbär (asiatischer Schwarzbär) sind die Maskottchen der Olympischen und Paralympischen Winterspiele 2018 in Pyeongchang. Soohorang und Bandabi heißen die beiden Tiere, die die Spiele in Südkorea weltweit bewerben sollen. Das gab das Organisationskomitee am Montag in einer Zeremonie in Pyeongchang bekannt.
ÖOC-Team mit Farewell-Feier auf Reise nach Rio geschickt

ÖOC-Team mit Farewell-Feier auf Reise nach Rio geschickt

18.07.2016 | Das österreichische Olympia-Team für die Sommerspiele in Rio de Janeiro ist am Sonntagabend als Abschluss des Einkleidungswochenendes bei einer Farewell-Feier im Zentrum Wiens in der Aula der Wissenschaften zusammengekommen.
Lederhose bei ÖOC-Einkleidung als Prunkstück

Lederhose bei ÖOC-Einkleidung als Prunkstück

16.07.2016 | Österreichs Olympiasportler für Rio fassen an diesem Wochenende ihre "Einkleidung" für die Sommerspiele aus. Im "Vienna Marriott" gibt es von zehn Ausstattern (Erima, Adelsberger, Salomon, P&G, Peeroton, O'Neill, Daylong, Earwear by Neuroth, BushMan, Thermacell) für jeden 70 Stück im Wert von 3.900 Euro. Prunkstück ist eine Lederhose für den Einmarsch der Nationen bei der Eröffnungsfeier.
ÖOC nominierte Athleten für Rio

ÖOC nominierte Athleten für Rio

15.07.2016 | Das ÖOC hat die Athletinnen und Athleten für die Sommerspiele in Rio de Janeiro (5.-21.8.) nominiert. Mindestens 68 Athleten werden Österreich vertreten. Schwimmer Jakub Maly (400 m Lagen) hofft noch auf eine Ausnahmegenehmigung seines Weltverbandes. Das Tennis-Doppel Marach/Peya hat eine solche seit Freitagabend in der Tasche. Fahnenträgerin wird bei ihren fünften Spielen Tischtennis-Ass Liu Jia.
Radprofis Preidler und Denifl für Olympia nominiert

Radprofis Preidler und Denifl für Olympia nominiert

12.07.2016 | Der Österreichische Radsport-Verband (ÖRV) hat Georg Preidler und Stefan Denifl für die olympischen Radsport-Straßenbewerbe nominiert. Die ebenfalls infrage gekommenen Matthias Brändle und Patrick Konrad wurden nicht berücksichtigt. Bei den Damen geht der einzige Platz wie erwartet an Martina Ritter, im Mountainbike an Alexander Gehbauer.

Kreundl über 200 m Lagen mit Ö-Rekord zu Olympia-Ticket

02.07.2016 | Schwimmerin Lena Kreundl hat am Samstag souverän die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Rio geschafft. Bei den Budapest Open unterbot die 18-Jährige über 200 m Lagen in 2:12,81 Minuten klar das vom internationalen Schwimmverband (FINA) geforderte Limit von 2:14,26. Kreundl ist damit die fünfte OSV-Beckenschwimmerin, die - vorbehaltlich der Nominierung des ÖOC - das Rio-Ticket gelöst hat.
US-Star Phelps qualifizierte sich für seine fünften Spiele

US-Star Phelps qualifizierte sich für seine fünften Spiele

30.06.2016 | Bei den US-Trials der Schwimmer in Omaha/Nebraska hat sich Michael Phelps am Mittwoch (Ortszeit) als erster Mann überhaupt zum fünften Mal für Olympische Spiele qualifiziert. Der erfolgreichste Olympionike aller Zeiten gewann am Tag vor seinem 31. Geburtstag das Finale über 200 m Delfin in 1:54,84 Min. mit 97/100 Sek. Vorsprung und ergatterte eines von zwei US-Tickets für Rio auf dieser Strecke.
ÖVV vergab Olympia-Quotenplatz an Huber/Seidl

ÖVV vergab Olympia-Quotenplatz an Huber/Seidl

28.06.2016 | Der Österreichische Volleyballverband hat den beim Continental Cup der Beach-Volleyballer errungenen Olympia-Quotenplatz für das Herrenturnier an Alexander Huber/Robin Seidl vergeben. Das Duo habe gegenüber Thomas Kunert/Christoph Dressler die besseren Saisonergebnisse stehen und werde deshalb dem Österreichische Olympischen Komitee zur Nominierung vorgeschlagen, teilte der ÖVV am Dienstag mit.

Auch Superstar LeBron James sagt Olympia-Teilnahme ab

24.06.2016 | Auch Basketball-Superstar LeBron James wird nicht bei Olympia in Rio dabei sein. Dies teilte der 31-Jährige vom NBA-Meister Cleveland Cavaliers am Donnerstag (Ortszeit) dem amerikanischen Basketball-Verband mit. James hatte seinen Club am Sonntag zum ersten Titelgewinn der Vereinsgeschichte geführt und war zum wertvollsten Spieler (MVP) der Finalserie gegen Golden State gekürt worden.
Auch B-Probe von Staffel-Olympiasieger Nesta Carter positiv

Auch B-Probe von Staffel-Olympiasieger Nesta Carter positiv

09.06.2016 | Laut zwei mit dem Fall vertrauten Quellen der Nachrichtenagentur Reuters ist die B-Probe von Nesta Carter bei Nachtests der Olympischen Sommerspiele 2008 ebenfalls positiv. Dem Sprintstaffel-Olympiasieger von Peking und London ist damit die Einnahme des seit 2004 verbotenen Stimulanzmittels Methylhexaneamin nachgewiesen worden.
Wiesberger freut sich auf Olympia, nur Thema Doping "nervt"

Wiesberger freut sich auf Olympia, nur Thema Doping "nervt"

08.06.2016 | Nach 112 Jahren ist Golf bei den kommenden Spielen in Rio de Janeiro wieder olympisch. Österreich wird mit zumindest zwei Vertretern beim Comeback dabei sein. Bernd Wiesberger ist längst qualifiziert, auch die Tirolerin Christine Wolf sitzt auf einem sicheren Startplatz. Ob es sich auch noch für weitere Spieler aus Österreich ausgeht, ist offen und eher unwahrscheinlich.
Straßen-Weltmeister Sagan tritt in Rio im Mountainbike an

Straßen-Weltmeister Sagan tritt in Rio im Mountainbike an

07.06.2016 | Straßenrad-Weltmeister Peter Sagan wird bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro im Mountainbike-Bewerb starten. Der 26-Jährige nimmt den einzigen slowakischen Startplatz im Mountainbike-Rennen ein, wie das Nationale Olympische Komitee mitteilte. Sagan verzichtet auf einen Start auf der Straße, da ihm der Kurs zu bergig ist.
WHO prüft Empfehlung für Verschiebung der Rio-Sommerspiele

WHO prüft Empfehlung für Verschiebung der Rio-Sommerspiele

04.06.2016 | Nach dem Ruf von mehr als 150 Experten nach einer Verlegung oder Verschiebung der Olympischen Spiele in Brasilien wegen des Zika-Virus geht die Weltgesundheitsorganisation (WHO) der Sache nun doch nach. Die WHO habe vier Mal Teams aus erfahrenen Wissenschaftern nach Brasilien geschickt, "um Daten aus erster Hand über die derzeitige Lage zu sammeln", schrieb WHO-Chefin Margaret Chan in einem Brief.
Segel-Direktor Fundak zu Rio: "Noch lange nichts gewonnen"

Segel-Direktor Fundak zu Rio: "Noch lange nichts gewonnen"

01.06.2016 | Österreichs Segelelite bestreitet ab Mittwoch mit dem Weymouth-Weltcup die letzte große Regatta vor den Sommerspielen in Rio de Janeiro, danach geht es ins Trainingscamp im Olympia-Revier. "Was in Rio noch kommen wird, ist das Tüpfelchen auf dem i. Ich bin schon jetzt stolz auf das Team", sagte Verbandspräsident Herbert Houf auf einer Pressekonferenz im Wien über die Medaillenhoffnungen.
23 positive Fälle nach Nachtests der Londoner Spiele

23 positive Fälle nach Nachtests der Londoner Spiele

27.05.2016 | 70 Tage vor den Sommerspielen in Rio de Janeiro hat das Internationale Olympische Komitee (IOC) für das nächste Doping-Beben gesorgt. In einer zweiten Welle wurden bei Nachkontrollen insgesamt 23 Sportler von London 2012 und ein weiterer Teilnehmer von Peking 2008 positiv getestet, womit sich die Anzahl der verdächtigen Sportler innerhalb von zehn Tagen auf 55 Athleten erhöhte.

ÖOC-Rio-Team wird in Lederhosen ins Maracana einmarschieren

24.05.2016 | Die österreichischen Teilnehmer an den Olympischen Sommerspielen 2016 werden ihre Landesfarben nicht nur in den Wettkämpfen vertreten, sondern auch ihre Kleidung wird einen starken rot-weiß-roten Ton haben. Die jeweils 70 Teile umfassende Produktpalette der Aktiven des Österreichischen Olympischen Komitees (ÖOC) wurde am Dienstag am Wiener Donaukanal in einem Schiffsrestaurant präsentiert.
Neue Enthüllungen über systematisches Doping in Russland

Neue Enthüllungen über systematisches Doping in Russland

13.05.2016 | Zwölf Wochen vor Beginn der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro scheint Russland angesichts neuer Doping-Enthüllungen vollends seine Glaubwürdigkeit zu verlieren. Grigori Rodschenkow, ehemals Chef des Moskauer Doping-Kontrolllabors, spricht öffentlich über ein ausgeklügeltes, staatliches Dopingsystem, das bei den Winterspielen in Sotschi 2014 maßgeblich zum Erfolg beigetragen haben soll.
Thiem spielt "nicht bei Olympia"

Thiem spielt "nicht bei Olympia"

12.05.2016 | Dominic Thiem hat am Mittwoch in Rom nicht nur mit seinem Achtelfinalsieg über Tennis-Superstar Roger Federer aufhorchen lassen. Auch seine Nicht-Teilnahme an den Olympischen Sommerspielen in Rio de Janeiro (5. bis 21. August) sorgte für Aufsehen. "Ich spiele nicht bei Olympia", sagte Thiem nach dem Match. Für seinen Verzicht "gebe es viele Gründe", die er aber vorerst nicht anführen wolle.
Olympische Flamme in Athen an Brasilien übergeben

Olympische Flamme in Athen an Brasilien übergeben

27.04.2016 | Hundert Tage vor Beginn der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro hat Griechenland das olympische Feuer an den Gastgeber Brasilien übergeben. Überschattet wurde die Zeremonie am Mittwoch im Stadion von Athen, das 1896 als Austragungsort der ersten Olympischen Spiele der Neuzeit diente, von neuen Vorwürfen über tödliche Polizeigewalt in Rio. Dort beginnen am 5. August die Spiele.

Triathletin Perterer träumt von Rio-Medaille

27.04.2016 | "Olympiamedaille 2016", so lautet eines der Ziele von Triathletin Lisa Perterer auf ihrer Internetseite. Dank mehrerer Podestplätze im Weltcup und Top-Ten-WM-Ergebnissen in der seit Mai 2014 laufenden Qualifikationsphase scheint diese ambitionierte Vorgabe für die auch stark in das Olympiajahr gestartete Kärntnerin im Bereich des Möglichen.
Turnerin Ecker mit souveräner Vorstellung zum Olympia-Ticket

Turnerin Ecker mit souveräner Vorstellung zum Olympia-Ticket

18.04.2016 | Nach rund einem halben Jahrhundert Olympia-Absenz ist Österreichs Kunstturnsport im August in Rio de Janeiro zum zweiten Mal en suite im Zeichen der Fünf Ringe vertreten. Lisa Ecker ergatterte beim Olympia-Testevent in der brasilianischen Metropole in der Nacht auf Montag (Ortszeit) eines der noch freien Tickets. 2012 in London waren Barbara Gasser und Fabian Leimlehner für den ÖFT dabei gewesen.
Sternsinger haben 16,7 Millionen Euro ersungen

Sternsinger haben 16,7 Millionen Euro ersungen

12.04.2016 | Rund 16,7 Millionen Euro haben die Sternsinger bei ihrer diesjährigen Aktion ersungen. Das Geld kommt den Menschen in den Armutsgebieten in Afrika, Asien und Lateinamerika zugute. Rund 500 Projekte werden damit unterstützt, gab die Katholische Jungschar am Dienstag bekannt.
US-U23-Team mit Teamchef Herzog verpasste Olympia-Quali

US-U23-Team mit Teamchef Herzog verpasste Olympia-Quali

30.03.2016 | Der Traum von Andreas Herzog von der Teilnahme an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro ist geplatzt. Der Coach der U23-Auswahl des US-Fußball-Nationalteams kassierte mit seiner Mannschaft am Dienstag in Frisco gegen Kolumbien eine 1:2-Heimniederlage und zog mit dem Gesamtscore von 2:3 den Kürzeren. Die Kolumbianer sicherten sich das 16. und letzte Ticket für das Olympia-Turnier.
Behörden ermitteln wegen Olympia-Vergaben an Rio und Tokio

Behörden ermitteln wegen Olympia-Vergaben an Rio und Tokio

01.03.2016 | Die französische Justiz ermittelt laut Informationen der britischen Tageszeitung "The Guardian" wegen Unregelmäßigkeiten bei der Vergabe der Olympischen Sommerspiele 2016 an Rio de Janeiro und 2020 an Tokio. Wie die Zeitung am Dienstag schrieb, stießen die Behörden bei Korruptionsermittlungen gegen den Internationalen Leichtathletikverband (IAAF) auf entsprechende Hinweise.
Brasilien rät Schwangeren wegen Zika-Virus von Olympia ab

Brasilien rät Schwangeren wegen Zika-Virus von Olympia ab

02.02.2016 | Brasilien hat Schwangeren wegen der Gefahr einer Ansteckung mit dem Zika-Virus von dem Besuch der Olympischen Spiele abgeraten. Schwangere sollten dieses Risiko nicht eingehen und nicht nach Brasilien reisen, sagte der Stabschef von Präsidentin Dilma Rousseff. Zuvor hatte die Weltgesundheitsorganisation WHO wegen der rasanten Ausbreitung des Virus einen "weltweiten Gesundheitsnotstand" ausgerufen.
IOC-Präsident Bach: Flüchtling wird Olympia-Fackel tragen

IOC-Präsident Bach: Flüchtling wird Olympia-Fackel tragen

28.01.2016 | Wenn im April in Griechenland das olympische Feuer entzündet wird, soll zu den Fackelläufern auch ein Flüchtling gehören. Das gab der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), Thomas Bach, am Donnerstag beim Besuch eines Flüchtlingslagers in Athen bekannt. "Die Fackel wird auch Station in diesem Flüchtlingslager hier in Athen machen", kündigte der Deutsche an.
IOC-Chef Bach zu IAAF-Skandal: "Blick in den Abgrund"

IOC-Chef Bach zu IAAF-Skandal: "Blick in den Abgrund"

24.01.2016 | IOC-Präsident Thomas Bach hat sich entsetzt über den Korruptionsskandal beim Leichtathletik-Weltverband (IAAF) gezeigt. "Es ist doch wirklich unfassbar, dass der Präsident eines internationalen Verbandes von Athleten Geld fordert, um dann Ergebnisse von Dopingkontrollen zu manipulieren", sagte der Deutsche in einem Interview mit dem "Kicker". "Das ist wirklich ein Blick in den Abgrund."
Vorherige
123456  
 

vienna.at leserreporter

WhatsApp
+43 (0) 676 88 005 885
Top Artikel auf Vienna.AT