steirischer herbst: Laibach mit "The Sound of Music" in Graz

steirischer herbst: Laibach mit "The Sound of Music" in Graz

17.05.2018 | Mit einem spektakulären Eröffnungsreigen startet am 20. September die neue Intendantin des steirischen herbstes, Ekaterina Degot, ihr erstes Festival: Auf eine Parade des amerikanischen Bread & Puppet Theater folgt eine musikalische Performance des slowenischen Regisseurs Dragan Zivadinov über den Kriegsverbrecher Odilo Globocnik und "The Sound of Music" als Bühnenproduktion der Gruppe Laibach.
Nitsch-Schau "Leben und Werk" in Mistelbach

Nitsch-Schau "Leben und Werk" in Mistelbach

17.05.2018 | Die Verknüpfung geht auf: Betritt man die große Ausstellungshalle des Nitsch Museums in Mistelbach, so öffnet sich ein vielgestaltiges Kaleidoskop, das den weltbekannten Aktionskünstler in einer für museale Verhältnisse ungewohnten Präsentation zeigt. "Leben und Werk" heißt die Schau, die ab Samstag zwei Stränge parallel führt: biografische Details und kraftvolle Bildkomposition.

Bewerberin bedrängt: Haftstrafe für Ex-Mozarteum-Rektor

16.05.2018 | Ein ehemaliger Rektor des Salzburger Mozarteums und früherer Präsident der Münchner Musikhochschule ist wegen sexueller Nötigung in drei Fällen zu zwei Jahren und neun Monaten Haft verurteilt worden. Vom Vorwurf der Vergewaltigung wurde der 63-Jährige am Mittwochabend am Münchner Landgericht freigesprochen.
Übersetzer Alberto Manguel erhält den Gutenberg-Preis 2018

Übersetzer Alberto Manguel erhält den Gutenberg-Preis 2018

16.05.2018 | Den mit 10.000 Euro dotierten Gutenberg-Preis erhält in diesem Jahr der Übersetzer, Autor und Literaturdozent Alberto Manguel. Er habe wie kein zweiter die Beziehung von gedrucktem Buch, der Leserschaft und dem Lesen zum zentralen Punkt seines Wirkens gemacht, begründete die Jury nach einer Mitteilung der Stadt Mainz vom Mittwoch ihre Entscheidung.
Altar von Kardinal Meisner für 400.000 Euro versteigert

Altar von Kardinal Meisner für 400.000 Euro versteigert

16.05.2018 | Ein kleiner gotischer Altar aus dem Nachlass des Kölner Kardinals Joachim Meisner ist am Mittwoch in Köln für 400.000 Euro versteigert worden. Zu diesem sogenannten Hammerpreis komme noch ein Aufgeld von 114.000 Euro, so dass sich ein Gesamtpreis von mehr als einer halben Mio. Euro ergibt. Der Erlös fließt an die Kardinal-Meisner-Stiftung, die Gemeinden im Erzbistum Köln sowie in Osteuropa fördert.
Preußenstiftung gibt Grabbeigaben nach Alaska zurück

Preußenstiftung gibt Grabbeigaben nach Alaska zurück

16.05.2018 | Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz hat am Mittwoch Grabbeigaben indigener Gruppen aus Südwest-Alaska an ihre ursprünglichen Besitzer zurückgegeben. Die neun Objekte waren in den 1880er Jahren durch den norwegischen Forschungsreisenden Johan Adrian Jacobsen nach Berlin gekommen, der im Auftrag des Königlichen Museums für Völkerkunde zu einer Sammelreise an der Nordwestküste unterwegs war.
Baufehler löste Kölner Archiveinsturz aus

Baufehler löste Kölner Archiveinsturz aus

16.05.2018 | Der Einsturz des Kölner Stadtarchivs vor mehr als neun Jahren ist nach Erkenntnissen des Hauptgutachters durch einen Baufehler ausgelöst worden. Das sagte der Vorsitzende Richter im derzeit laufenden Strafprozess zu dem Einsturz, Michael Greve, am Mittwoch in einer Sitzung. Die Einsturzursache steht demnach für den Gutachter Hans-Georg Kempfert eindeutig fest.
Gottfried Helnwein verhüllt Ringturm mit Krieg und Terror

Gottfried Helnwein verhüllt Ringturm mit Krieg und Terror

16.05.2018 | Mit Gottfried Helnwein zeichnet heuer einer der prominentesten heimischen Künstler für die Verhüllung des Wiener Ringturms verantwortlich. Er wird auf Initiative des Wiener Städtischen Versicherungsvereins einen "flammenden Appell gegen Gewalt, Terror und Angst" zeigen. Auf dem Werk mit dem Titel "I saw this" ist u.a. ein Mädchen zu sehen, das mit einem Gewehr den Donaukanal ins Visier nimmt.
EU weist Netflix-Klage gegen deutsche Filmförderung ab

EU weist Netflix-Klage gegen deutsche Filmförderung ab

16.05.2018 | Streaminganbieter Netflix ist mit einer grundsätzlichen Klage vor dem Gericht der Europäischen Union gegen Einzahlungen in die deutsche Filmförderung gescheitert. Die Richter lehnten die Klage als unzulässig ab, ohne zu prüfen, ob sie begründet ist. Netflix hatte sich gegen eine Neuregelung gewehrt, nach der auch Videodienste ohne Sitz in Deutschland in die Filmförderung einzahlen müssen.
Wiener Galerist Georg Kargl 62-jährig gestorben

Wiener Galerist Georg Kargl 62-jährig gestorben

16.05.2018 | Der Wiener Galerist Georg Kargl ist am Dienstag im Wiener AKH im Alter von 62 Jahren verstorben. Das gab die von ihm 1998 gegründete Galerie Georg Kargl Fine Arts bekannt. Kargl war ein engagierter Verfechter avantgardistischer, zeitgenössischer Kunstpositionen und hat wesentlich an der internationalen Positionierung des Kunststandorts Wien mitgewirkt.
US-Schriftsteller Tom Wolfe 87-jährig gestorben

US-Schriftsteller Tom Wolfe 87-jährig gestorben

15.05.2018 | Ganz in Weiß, mit Maßanzug und Hut, so spazierte Tom Wolfe bis zuletzt noch hin und wieder durch sein New York, durch seine Upper East Side. Langsam, aber stolz und aufrecht. Spätestens seit seinem Weltbestseller "Fegefeuer der Eitelkeiten" galt Wolfe als fester Teil des Literatur-Olymp. Am Montag starb der US-Autor im Alter von 87 Jahren in einem Spital in Manhattan.

Verborgen hinter Packpapier: Texte von Anne Frank entziffert

15.05.2018 | Mehr als 70 Jahre lang waren zwei Seiten des weltberühmten Tagebuches von Anne Frank dicht verklebt. Die Texte darauf waren verborgen hinter dickem braunem Packpapier. Doch nun sind die bisher unlesbaren Zeilen des jüdischen Mädchens veröffentlicht worden. Die Amsterdamer Anne Frank Stiftung präsentierte am Dienstag die Texte, die mit digitaler Fototechnik lesbar gemacht wurden.

Unbekannter Rembrandt entdeckt

15.05.2018 | Ein niederländischer Kunsthändler hat ein bisher unbekanntes Gemälde von Rembrandt (1606-1669) entdeckt.

Jüdisches Museum Wien widmet sich dem Thema Scheinehen

15.05.2018 | "Verliebt. Verlobt. Verheiratet" - das Jüdische Museum Wien hat den Kinderreim für seine neue Ausstellung uminterpretiert: "Verfolgt. Verlobt. Verheiratet. Scheinehen ins Exil" widmet sich einem Thema, das lange unerforscht blieb. Stellvertretend für die vermutlich Hunderten Jüdinnen, die sich für eine Scheinehe entschieden, um den Nationalsozialisten zu entgehen, werden 13 Frauen porträtiert.
Starsopranistin Stemme wird mit Birgit Nilsson Preis geehrt

Starsopranistin Stemme wird mit Birgit Nilsson Preis geehrt

15.05.2018 | Die schwedische Starsopranistin Nina Stemme erhält den mit einer Million Dollar (837.942 Euro) dotierten 4. Birgit Nilsson Preis - die höchstdotierte Klassikauszeichnung der Welt. Diese Entscheidung gab in Stockholm die Birgit Nilsson Stiftung bekannt. Die 55-jährige Stemme - eine der besten Wagner-Sängerinnen ihrer Generation - wird die Auszeichnung am 11. Oktober in Stockholm entgegennehmen.

Theaterstück-Verbot in Malta wegen "Perversion" rechtswidrig

15.05.2018 | Mit dem Verbot eines provokanten Theaterstücks hat Malta gegen das Recht auf freie Meinungsäußerung verstoßen. Das urteilte am Dienstag der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg. Das katholisch geprägte Malta hatte das Stück "Stitching" des schottischen Dramatikers Anthony Neilson im Jahr 2009 von den Bühnen der Mittelmeerinsel verbannt.
Verewigte Fundstücke: Newby in der Kunsthalle Wien

Verewigte Fundstücke: Newby in der Kunsthalle Wien

15.05.2018 | Mit ihrer ersten institutionellen Einzelausstellung in Österreich präsentiert die Kunsthalle Wien in ihrer Dependance am Karlsplatz die neuseeländische Künstlerin Kate Newby. "I can't nail the days down" nennt sich die Schau, in der installative Arbeiten gezeigt werden, "die die Grenzen zwischen dem Werk und seinem Umfeld unscharf werden lassen", wie es im Begleittext heißt.

Szene Waldviertel Festival geht am 25. Mai in erste Saison

15.05.2018 | Das Szene Waldviertel Festival startet am 25. Mai in seine erste Saison. Bis 8. Juli werden über 100 Veranstaltungen geboten, die sich vor allem an Kinder, Jugendliche und Familien richten. Die Schiene "Frauen*Männer" ist für Erwachsene gedacht. Die Festivalformate verbinden laut Aussendung Kunst und Kultur aus dem Urbanen mit dem Leben in der Region.
Modigliani-Gemälde für 157 Millionen Dollar versteigert

Modigliani-Gemälde für 157 Millionen Dollar versteigert

15.05.2018 | Ein Aktgemälde des italienischen Malers Amedeo Modigliani ist für 157 Millionen Dollar (etwa 132 Mio. Euro) versteigert worden. Das Werk "Liegender Akt (auf der linken Seite)" von 1917 ist damit auch das teuerste versteigerte Gemälde in der Geschichte des 1744 in London gegründeten Auktionshauses Sotheby's. Der Höchstpreis von 170 Millionen Dollar für einen Modigliani wurde allerdings verfehlt.
71. Filmfestspiele Cannes: Festival will Gendergerechtigkeit

71. Filmfestspiele Cannes: Festival will Gendergerechtigkeit

14.05.2018 | Das Filmfestival von Cannes ist einer der ersten Unterzeichner eines Aufrufs für Geschlechtergerechtigkeit. Am Montag unterzeichnete Festival-Leiter Thierry Fremaux die Charta einer französischen Initiative, die Frauen und Männer bis 2020 zu gleichen Teilen bei Filmwettbewerben vertreten sehen will. Das Dokument soll allen internationalen Festivals vorgelegt werden.

Internationaler Museumstag setzt auf Museen als Netzwerke

14.05.2018 | "Netzwerk Museum: Neue Wege, neue Besucher" lautet das diesjährige Thema des Internationalen Museumstags am 18. Mai, an dem mehr als 140 Länder auf allen fünf Kontinenten teilnehmen. Allein in Österreich sind am Freitag und waren bereits am vergangenen Wochenende 300 Institutionen in allen Bundesländern dabei. In Oberösterreich wurde bereits eine ganze Aktionswoche veranstaltet.

Regisseur und Bühnenbildner Karl-Ernst Herrmann gestorben

14.05.2018 | Als Bühnenbildner hat er das deutschsprachige Theater seit den 1970er-Jahren wesentlich mitgeprägt, als Regisseur hat er gemeinsam mit seiner Frau Ursel auch Opern-Geschichte geschrieben: Am Sonntag ist Karl-Ernst Herrmann im Alter von 81 Jahren gestorben, wie das Burgtheater am Montag bekannt gab. Für Aufführungen im Burg- und Akademietheater schuf Herrmann insgesamt 29 Bühnenbilder.

Wiener Festwochen: Hyperreality als "paradigmenfreier" Ort

14.05.2018 | Durchtanzte Nächte in ungewöhnlicher Umgebung: Bereits im Vorjahr gab es diese Kombination bei den Wiener Festwochen. Die Clubkultur-Schiene Hyperreality führt man auch im zweiten Jahr unter Intendant Tomas Zierhofer-Kin fort und hat dafür mit der ehemaligen Sargfabrik Atzgersdorf, nun als F23 firmierend, ein neues Zuhause gefunden. Hier verspricht man einen "weitgehend paradigmenfreien" Ort.
Pfingstfestspiele Salzburg: Cecilia Bartoli gibt Rollendebüt

Pfingstfestspiele Salzburg: Cecilia Bartoli gibt Rollendebüt

14.05.2018 | Vier Jahre ist es mittlerweile her, da widmete Cecilia Bartoli Gioachino Rossini erstmals das Programm der Salzburger Pfingstfestspiele. Anlässlich des 150. Todesjahres des Komponisten stellt ihn die künstlerische Leiterin des Festivals heuer abermals in den Fokus und gibt dabei ihr Rollendebüt als Isabella in der Neuproduktion seiner Oper "L'italiana in Algeri".
Elisabeth T. Spira erhielt deutschen Lessing-Preis

Elisabeth T. Spira erhielt deutschen Lessing-Preis

13.05.2018 | Die österreichische Dokumentarfilmerin und Publizisten Elizabeth T. Spira hat den deutschen Lessingpreis für Kritik erhalten. Die mit 15.000 Euro dotierte Auszeichnung für bedeutende geistige Leistungen nach dem Vorbild des Schriftstellers Gotthold Ephraim Lessing (1729-81) wurde Spira am Sonntag in Wolfenbüttel übergeben.
Südafrikanischer Fotograf Sam Nzima gestorben

Südafrikanischer Fotograf Sam Nzima gestorben

13.05.2018 | Der südafrikanische Fotograf Sam Nzima, der sich mit einem Bild aus der Zeit der Apartheid einen Namen machte, ist tot. Er starb am Samstag im Alter von 83 Jahren in einem Krankenhaus in Mbombela im Norden des Landes, wie südafrikanische Medien unter Berufung auf seine Familie berichteten.

Namibia fordert Wappensäule aus Berliner Museum

13.05.2018 | Die Republik Namibia fordert von der deutschen Bundesregierung die Rückgabe einer steinernen Wappensäule, die im Deutschen Historischen Museum gezeigt wird. Nach einem "Spiegel"-Bericht bemüht sich die Regierung des südwestafrikanischen Staates seit mehreren Jahren um das Objekt, das in der Dauerausstellung des Museums gezeigt wird.

Gottfried von Einems Kinderoper "Tulifant" im MuTh

13.05.2018 | 1984 wurde mit der Besetzung der Hainburger Au der Grundstein für die österreichische Öko-Bewegung gelegt. 1984 entstand auch Gottfried von Einems Kinderoper "Tulifant", die von Librettistin Lotte Ingrisch gerne als "erste grüne Oper" bezeichnet wird. Aus dieser Zeit scheint auch die Ästhetik zu stammen, an der sich eine Neuproduktion orientiert, die am Samstagnachmittag im MuTh Premiere feierte.
Filmförderprogramm FISA soll "am Puls der Zeit" bleiben

Filmförderprogramm FISA soll "am Puls der Zeit" bleiben

13.05.2018 | Das Förderprogramm FISA (Filmstandort Austria) des Wirtschaftsministeriums hat bei einer externen Evaluierung gut abgeschnitten. Pro investiertem Euro lukriere man 5,65 Euro zusätzlichen Umsatz für die heimische Filmwirtschaft, hieß es am Sonntag in einer Aussendung. Dementsprechend sprach Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (ÖVP) von einem "wichtigen Wirtschafts- und Imagefaktor".

DOK.fest-Auszeichnung für "I'm a bad guy" von Susanne Freund

13.05.2018 | Zum Abschluss des Internationalen Dokumentarfilmfestivals DOK.fest in München sind am Samstagabend die besten Beiträge mit Preisen geehrt worden. Den Hauptpreis bekam der dänische Dokumentarfilm "The Distant Barking Of Dogs" von Regisseur Simon Lereng Wilmont. Als bester deutschsprachiger Film wurde "I'm a bad guy" von der österreichischen Regisseurin Susanne Freund ausgezeichnet.
Staatsoper: Garanca als Lichtblick in "Samson et Dalila"

Staatsoper: Garanca als Lichtblick in "Samson et Dalila"

12.05.2018 | Ein Opernabend, der "Dalila" heißen müsste. Elina Garanca ist als biblische Verführerin der einsame Lichtblick in der neuen Staatsopern-Produktion von Camille Saint-Saens "Samson et Dalila". Sie glänzte bei der Premiere am Samstagabend nicht nur mit der Noblesse ihres Mezzo, sondern auch als einziger Fokalpunkt der zurückhaltenden, oftmals unschlüssigen Inszenierung von Alexandra Liedtke.
82 Film-Frauen fordern in Cannes Gleichberechtigung

82 Film-Frauen fordern in Cannes Gleichberechtigung

12.05.2018 | Léa Seydoux, Kristen Stewart, Alice Rohrwacher, Marion Cotillard und Salma Hayek: 82 Schauspielerinnen, Regisseurinnen und Produzentinnen haben am Samstag auf dem roten Teppich in Cannes die #MeToo-Bewegung gegen Sexismus und Ungleichheit unterstützt. Dabei trugen die diesjährige Jurypräsidentin Cate Blanchett und die 89-jährige Agnès Varda ein bewegendes Plädoyer für Gleichberechtigung vor.

Argerich und Barenboim im Musikverein - Ein Ereignis

12.05.2018 | Zwei seiner bekanntesten Orchesterwerke hat Claude Debussy für zwei Klaviere bearbeitet. Warum? Damit Martha Argerich und Daniel Barenboim, zwei führende Debussy-Interpreten unserer Zeit, jeder für sich Klavierlegende und als Kindheitsfreunde im Besitz eines besonderen Bandes, sie gemeinsam spielen können. Zumindest hatte man diesen Eindruck gestern, Freitag, Abend im Wiener Musikverein.
Letztes Tanz-Soloprogramm von Akram Khan in St. Pölten

Letztes Tanz-Soloprogramm von Akram Khan in St. Pölten

12.05.2018 | Der Tänzer und Choreograf Akram Khan gastiert mit der Österreich-Premiere von "Xenos", seiner letzten abendfüllenden Soloperformance als Tänzer, am Donnerstag im Festspielhaus St. Pölten. Der Brite zeigt laut Aussendung "die Schönheit und den Schrecken menschlicher Existenz anhand eines indischen Tänzers, dessen Körper zum Kriegswerkzeug wird".
Eröffnung der Wiener Festwochen 2018: 48.000 Besucher feierten heimische Künstler

Eröffnung der Wiener Festwochen 2018: 48.000 Besucher feierten heimische Künstler

12.05.2018 | Am Freitagabend wurden die Wiener Festwochen mit einem Eröffnungsfest am Wiener Rathausplatz zelebriert. Mit dabei waren heimische Künstler wie ERnst Molden, Nino aus Wien, Voodoo Jürgens und Willi Resetarits, die 20 der schönsten Wienerlieder zum Besten gaben. 1

Junot Diaz gibt Pulitzer-Vorsitz ab

11.05.2018 | Der international bekannte US-Schriftsteller Junot Diaz hat wegen Vorwürfen der Drangsalisierung von Frauen den Vorsitz der Pulitzer-Preis-Organisation abgegeben. Die Organisation teilte am Donnerstag mit, sie habe eine unabhängige Untersuchung der Vorwürfe eingeleitet.

Frightened-Rabbit-Sänger Scott Hutchison gestorben

11.05.2018 | Der Sänger der schottischen Indie-Rock-Band, Scott Hutchison, ist tot. Das teilte die Polizei in Schottland am Freitag mit. Seine Leiche war bereits am Donnerstag in der Nähe von Edinburgh entdeckt worden. Nun wurde bestätigt, dass es sich dabei um Hutchison handelt.
Wieder Ärger mit Gilliams Quijote-Film vor Cannes-Aufführung

Wieder Ärger mit Gilliams Quijote-Film vor Cannes-Aufführung

11.05.2018 | Seit fast zwei Jahrzehnten will der US-britische Regisseur Terry Gilliam seinen Don-Quijote-Film auf die Leinwände bringen - in rund einer Woche könnte es beim Filmfestival in Cannes so weit sein. Allerdings versucht der Ex-Produzent des Films, Paulo Branco, die weitere Ausstrahlung zu verhindern. Der Portugiese sieht seine "exklusiven Rechte" daran verletzt.
Campino reagiert zurückhaltend auf Vorschlag für Ehrung

Campino reagiert zurückhaltend auf Vorschlag für Ehrung

11.05.2018 | Tote-Hosen-Sänger Campino hat zurückhaltend auf den Vorschlag reagiert, er solle für sein Engagement bei der Echo-Preisverleihung das Bundesverdienstkreuz bekommen. "Ich habe lediglich das in Worte gefasst, was meiner Meinung nach gesagt werden musste", sagte der Sänger der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung" laut Vorabmeldung vom Freitag.

Kinder- und Jugendbuchpreise 2018 vergeben

11.05.2018 | Die Gewinner der Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreise 2018 stehen fest: Die mit je 6.000 Euro dotierten Preise gehen an Michael Rohers "Tintenblaue Kreise" (Luftschacht), "Duhuu? Hast du mich lieb?" von Gabi Kreslehner/ Verena Ballhaus, "ich #wasimmerdasauchheißenmag" von Sarah Michaela Orlovsky/Ulrike Möltgen (beide Tyrolia) sowie Lilly Axsters "Die Stadt war nie wach" (Zaglossus).
Auch Verleihung des Echo Jazz entfällt

Auch Verleihung des Echo Jazz entfällt

11.05.2018 | Nach dem Eklat um den Musikpreis Echo soll jetzt auch die Verleihung des Echo Jazz entfallen. Der in Berlin ansässige Bundesverband Musikindustrie teilt auf seiner Homepage mit, die Veranstaltung am 31. Mai in Hamburg werde nicht stattfinden. Ende April hatten die Verantwortlichen noch angekündigt, die Jazz-Preise würden an diesem Tag in kleinerem Rahmen und ohne TV-Übertragung vergeben.

16. Architekturbiennale Venedig erkundet den "Freespace"

11.05.2018 | Ein Motto wie ein Kontrapunkt: "Freespace", Freiraum, betitelt das Kuratorinnen-Duo Yvonne Farrell und Shelley McNamara seine Architekturbiennale. Die 16. Ausgabe der größten internationalen Architekturausstellung, die in Arsenale und Giardini von Venedig am 26. Mai eröffnet wird, verspricht einen optimistischen Blick auf den gebauten sowie den nicht-gebauten Raum.
Weltrekord: Auktion von David Rockefeller's Privatsammlung bringt 697 Millionen Euro

Weltrekord: Auktion von David Rockefeller's Privatsammlung bringt 697 Millionen Euro

11.05.2018 | Die Kunstsammlung des verstorbenen US-Milliardärs David Rockefeller und seiner Frau Peggy ist mit einem Erlös von 830 Millionen Dollar (697 Mio. Euro) die bisher teuerste versteigerte Privatkollektion. Diese Summe kam inklusive Käuferprämie insgesamt über mehrere Tage beim Auktionshaus Christie's in New York zusammen.
Auch Verleihung des Echo Jazz entfällt

Auch Verleihung des Echo Jazz entfällt

11.05.2018 | Nach dem Eklat um den Musikpreis Echo soll jetzt auch die Verleihung des Echo Jazz entfallen. Der in Berlin ansässige Bundesverband Musikindustrie teilt auf seiner Homepage mit, die Veranstaltung am 31. Mai in Hamburg werde nicht stattfinden. Ende April hatten die Verantwortlichen noch angekündigt, die Jazz-Preise würden an diesem Tag in kleinerem Rahmen und ohne TV-Übertragung vergeben.
Kulturstadtrat Mailath-Pokorny verabschiedet sich aus der Wiener Stadtregierung: Interview

Kulturstadtrat Mailath-Pokorny verabschiedet sich aus der Wiener Stadtregierung: Interview

11.05.2018 | Nach 17 Jahren in der Wiener Stadtregierung wird Kulturstadtradt Andreas Mailath-Pokorny dem Team der Wiener SPÖ unter Michael Ludwig nicht mehr angehören. Höchste Zeit für ein Abschiedsinterview mit dem Kulturstadtrat.
Vorherige
123456  
 

vienna.at leserreporter

WhatsApp
+43 (0) 676 88 005 885
Top Artikel auf Vienna.AT