SPÖ-Wien-Chef Hans Mayr ist tot

&copy APA
© APA
Tiefe Trauer herrschte Donnerstag in der Wiener SPÖ über den Tod des ehemaligen Vizebürgermeisters, Finanzstadtrats und Parteivorsitzenden Hans Mayr.

„Wir verlieren mit Hans Mayr einen treuen Freund, aber auch einen Menschen, dessen Engagement und Persönlichkeit unsere Stadt und die Wiener Politik nachhaltig geprägt hat. Wir sind tief betroffen und fühlen mit seiner Familie“, betonten Klubchef Christian Oxonitsch und Landesparteisekretär Harry Kopietz in einer Aussendung.

„Wien wäre ohne das Wirken von Hans Mayr nicht das, was es heute ist“, betonten die beiden Wiener SP-Politiker. Die positive Entwicklung Wiens zu einer Weltstadt mit hoher Lebensqualität sei auch sein Verdienst. „Hans Mayr war ein großer Sozialdemokrat und Humanist, in dessen Wirken immer die Menschen unserer Stadt im Mittelpunkt standen.“ Viele wichtige Projekte – im Bereich Infrastruktur, im Gesundheitswesen, aber auch im Wirtschaftsbereich wie die Gründung des Wiener Wirtschaftsförderungsfonds – seien in Mayrs Amtszeit als Vizebürgermeister und Finanzstadtrat verwirklicht oder auf den Weg gebracht worden.

Betroffenheit auch bei ÖVP

Der Tod des früheren SPÖ-Vizebürgermeisters Hans Mayr löste auch bei der ÖVP Wien tiefe Betroffenheit aus. Mayr sei ein „gestaltender Kommunalpolitiker“ gewesen, der über drei Jahrzehnte Wien nachhaltig geprägt habe, würdigte der Wiener ÖVP-Chef Johannes Hahn in einer Aussendung den Verstorbenen.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen