Sozialmarkt Wien verschenkt 700 Kinderbücher am Tag des Kinderbuchs

Bücher für Kinder werden in den drei Sozialmarkt Wien-Filialen gratis verteilt
Bücher für Kinder werden in den drei Sozialmarkt Wien-Filialen gratis verteilt - © BilderBox.com (Sujet) / leisuregroup.at/Rudolph
Am Donnerstag, dem 2. April, ist Tag des Kinderbuchs. In den drei Filialen des Sozialmarkts Wien findet zu diesem Anlass eine Aktion in Kooperation mit Verlagen statt, bei der 700 Bücher an sozial bedürftige Kinder verschenkt werden.


“Lesen ist eine wichtige Voraussetzung, um den Umgang mit der Sprache zu erlernen und damit seine Chancen für die Zukunft zu steigern. Die Osterferien sind der ideale Zeitpunkt, um zu einem Buch zu greifen”, sagt Sozialmarkt Wien-Gründer Alexander Schiel zum Internationalen Tag des Kinderbuchs, der am Donnerstag stattfindet.

Tag des Kinderbuchs im Sozialmarkt Wien

Aus diesem Anlass werden in allen drei Märkten in Wien insgesamt 700 Kinderbücher an sozial bedürftige Familien verschenkt, die diese während der Öffnungszeiten von 10.00 bis 14.30 Uhr abholen können, solange der Vorrat reicht. Der Sozialmarkt Favoriten (Braunspergengasse 30, 1100 Wien), der Sozialmarkt Hernals (Kalvarienberggasse 15, 1170 Wien) sowie der Sozialmarkt Donaustadt (Ullreichgasse 13, 1220 Wien) unterstützen die Aktion zum Tag des Kinderbuchs.

Verlage verschenken Bücher

Zehn Verlage stellen sich in den Dienst der guten Sache. Die Aktion zum Internationalen Kinderbuchtag wird von den Verlagshäusern Kral Verlag, G&G Verlag, GS Publishing, Edition Keiper, Verlag Jugend & Volk, Carl Hanser Verlag, Coppenrath Verlag, Nilpferd in Residenz, Annette Betz Verlag und Verlag Kremayr & Scheriau. “Ich danke den Verlagshäusern, dass wir den Kindern heuer ein sinnvolles Ostergeschenk machen können, das doppelt Freude bereitet”, so Schiel abschließend.

Hilfe für Menschen in sozialer Not

Ohne jegliche Förderungen aus öffentlicher Hand leistet der Sozialmarkt Wien seit 2008 einen wesentlichen Beitrag, um den Menschen Zugang zu Konsumgütern des täglichen Bedarfs zu schaffen, die für sie nicht leistbar sind. Die drei Geschäfte verzeichnen derzeit über 33.000 registrierte Kunden mit steigender Tendenz. In Wien leben rund 200.000 Menschen mit einem monatlichen Einkommen von unter 900 Euro, die auf Einrichtungen wie Sozialmärkte angewiesen sind, um ihre täglichen Grundbedürfnisse abdecken zu können und damit ein Leben in Würde führen. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen