Sommerhitze ade: Kaltfront bringt ab Montag Abkühlung in Sachen Wetter

1Kommentar
Mit dem gemütlichen Draußensitzen macht eine Kaltfront mit Regen vorerst Schluss
Mit dem gemütlichen Draußensitzen macht eine Kaltfront mit Regen vorerst Schluss - © dpa (Sujet)
Nach einem sommerlichen Wochenende mit verbreitet heißen Temperaturen ist Abkühlung in Sicht. Eine Kaltfront wird am Montag eine Wetterumstellung bewirken, prognostizierte die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) am Sonntag.


Von Vorarlberg bis ins westliche Niederösterreich und in der Obersteiermark ist es zu Wochenbeginn meist trüb und regnerisch. Anfangs kann es noch stellenweise Gewitter geben.

Das Wetter ab Montag

An der Alpensüdseite und im äußersten Osten zeigt sich zunächst noch die Sonne. Nach und nach nimmt auch dort die Bewölkung zu, und es muss mit teils kräftigen Regengüssen und ein paar Gewittern gerechnet werden. Am längsten sonnig bleibt es im Süden. Hier wird es vor dem Eintreffen der Störungszone noch einmal schwülwarm. Der Wind dreht auf West bis Nordwest und frischt vor allem im Norden und Osten lebhaft auf. Die Frühtemperaturen liegen bei 15 bis 21 Grad, die Tageshöchstwerte bei 19 bis 28 Grad.

Am Dienstag liegt die Störungsfront vor allem noch über dem Westen und Süden des Landes. Von ein paar Auflockerungen abgesehen überwiegen hier die Wolken und es regnet zeitweise, teils länger anhaltend im Bergland. Im Norden und Osten gibt es nur noch einzelne Regenschauer und die Wolken lockern hier vermehrt auf. Der Wind weht schwach bis mäßig, im Wiener Becken sowie im nördlichen Burgenland oft auch lebhaft aus Nordwest bis Nordost. Frühtemperaturen: 13 bis 18 Grad. Im Tagesverlauf werden 17 bis 24 Grad erreicht.

Regen und Wolken zur Wochenmitte

Der Mittwoch ist im Westen und Südwesten von durchziehenden Regenschauern geprägt. Überall sonst bleibt es meist trocken, wenn auch wolkenverhangen. Am freundlichsten und sonnigsten ist es im Süden. Der Wind weht schwach bis mäßig, am Alpenostrand und entlang der Tauern auch lebhaft aus Nordwest bis Nord. Frühtemperaturen zehn bis 15 Grad, Tageshöchsttemperaturen 18 bis 24 Grad.

Der Donnerstag sollte in weiten Teilen des Landes wieder weitgehend sonnig verlaufen. Lediglich im Norden können die Wolken tagsüber etwas dichter werden, hier können sich auch lokale Regenschauer bilden. Der Wind weht mäßig bis lebhaft aus West bis Nord. Die Temperaturen erreichen in der Früh neun bis 15 Grad, tagsüber 19 bis 27 Grad.

Zum Wochenende hin unbeständig

Am Freitag wird es vor allem an der Alpennordseite sowie im Norden und Osten zu ein paar Regenschauern kommen, wobei der Schwerpunkt in den nördlichen Staulagen liegen wird. Die Sonne zeigt sich hier nur kurz. Insgesamt freundlich ist es hingegen im Süden. Der Wind weht mäßig bis lebhaft aus West bis Nordwest, im Süden ist es nur schwach windig. Die Frühtemperaturen erreichen elf bis 16 Grad, im Tagesverlauf werden 18 bis 27 Grad erreicht.

>>Aktuelles Wien-Wetter

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel