So wird das Wetter über das verlängerte Wochenende

Akt.:
In Wien sollte es während der nächsten Tage großteils angenehm sommerlich bleiben.
In Wien sollte es während der nächsten Tage großteils angenehm sommerlich bleiben. - © APA/Herbert Neubauer
Hohe Temperaturunterschiede zwischen West- und Ostösterreich charakterisieren das meteorologische Wochenende. In Wien und Umgebung sollte es großteils sommerlich warm bleiben.


Nach Regenschauern und Gewittern am Freitag kühlt es zu Beginn des Wochenendes in ganz Österreich unter 25 Grad ab. Im Süden muss oft mit kräftigem Niederschlag gerechnet werden, bevor sich das Wetter am Samstag wieder beruhigt.

Am Sonntag ist es dann überwiegend trocken, aber bewölkt, prognostizierte die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) am Donnerstag.

Wetter: Abkühlung am Wochenende

In den westlichen Landesteilen ist es am Freitag trüb und dort regnet es immer wieder. Im Süden ist ebenfalls mit vielen Wolken zu rechnen, dort ziehen wiederholt kräftige Regenschauer oder Gewitter durch. Im Norden und Osten gibt es längere sonnige Phasen, aber auch dort ist tagsüber mit durchziehenden, teils kräftigen Regengüssen oder Gewittern zu rechnen. Der Wind weht im Donautal mäßig, teils lebhaft aus West, sonst eher schwach und im Südosten bevorzugt aus Süd. Nach Frühtemperaturen von zwölf bis 22 Grad variieren die Tageshöchstwerte stark von 14 bis 33 Grad, mit den hohen Werten im Osten.

Am Samstag überwiegen von Vorarlberg bis ins westliche Niederösterreich meist die Wolken und es regnet auch noch zeitweise. Im Osten und Süden hingegen ziehen letzte Restwolken und Regenschauer am Vormittag ab und am Nachmittag setzt sich langsam die Sonne durch. Im Norden bläst mäßiger bis lebhafter Wind aus West, sonst schwacher bis mäßiger Wind aus Nordwest bis Nord. Zu Tagesbeginn hat es zehn bis 18 Grad, am Nachmittag 16 bis 24 Grad.

Am Sonntag ziehen zeitweise dichte Wolken durch, dazwischen zeigt sich aber auch etwas die Sonne. Am meisten Sonnenschein gibt es im Süden, aber auch hier bilden sich tagsüber verbreitet Quellwolken. An der Alpennordseite muss immer wieder mit etwas Regen gerechnet werden. Der Wind weht im Osten mäßig, vorübergehend auch lebhaft aus West bis Nordwest, sonst bleibt es eher schwach windig. Zehn bis 17 Grad sind in der Früh zu erwarten, 20 bis 27 Grad sind es im Tagesverlauf.

Angenehmes Wetter am Fenstertag

Am Montag wechseln Sonne und Wolken einander ab, vor allem im Süden ist es mehr bewölkt als zuletzt. Im Bergland entwickeln sich mit den Quellwolken immer wieder auch Regenschauer, mitunter sogar Gewitter. Im Flachland sollte es trocken bleiben. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Ost bis Süd. Die Tiefstwerte liegen bei zehn bis 18 Grad, die Höchsttemperaturen bei 23 bis 29 Grad.

Am Dienstag überwiegt laut ZAMG wieder der Sonnenschein, nur im Bergland können sich tagsüber Quellwolken auftürmen und vereinzelt sind dann auch Regenschauer oder Gewitter möglich. Der Wind weht generell schwach, im östlichen Flachland auch mäßig aus Ost bis Süd. Die Frühtemperaturen liegen zwischen zwölf und 17 Grad, die Tageshöchstwerte zwischen 24 und 31 Grad.

(APA, Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen