So wird das Wetter am langen Pfingstwochenende

Das Pfingstwochenende wird wolkig und regnerisch.
Das Pfingstwochenende wird wolkig und regnerisch. - © APA (Symbolbild)
Keine guten Nachrichten vom Wetter für das Pfingstwochenende. Alle Infos zu Temperaturen, Wind und Niederschlag.

Dichte Wolken und Regen prägen das Wetter zu Pfingsten. Die Temperaturen fallen dadurch auch eher kühl aus, prognostiziert die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) für das bevorstehende lange Wochenende.

Am Freitag gibt es nur im Südosten kurze sonnige Auflockerungen. Insgesamt überwiegen die Wolken und immer wieder regnet es, gebietsweise auch länger anhaltend und mitunter kräftig. Einzelne Gewitter sind im Tagesverlauf vor allem im Südosten möglich. Der Wind aus Südwest bis Nordwest weht schwach bis mäßig. Die Frühtemperaturen liegen zwischen sechs und 13 Grad, die Nachmittagstemperaturen zwischen elf und 18 Grad.

Vom Bregenzer Wald bis ins westliche Niederösterreich gibt es am Samstag viele Wolken und häufig Regen. Im Süden und äußersten Osten zeigt sich während der ersten Tageshälfte zeitweise die Sonne. Dann nimmt die Bewölkung zu und anschließend gehen teils gewittrige Regenschauer nieder. Die Schneefallgrenze liegt tagsüber noch zwischen 1.600 Meter im Westen und 2.300 Meter im Osten und Süden, sinkt aber abends und nachts weiter ab. Der Wind kommt schwach bis mäßig, nördlich der Alpen zeitweise lebhaft aus Südwest bis Nordwest. Die Tiefsttemperaturen betragen sechs bis 14 Grad, die Tageshöchsttemperaturen elf bis 20 Grad.

Wechselhaftes Wetter zu Pfingsten

Recht wechselhaft geht es durch den Pfingstsonntag. In der Früh überwiegen meist die Wolken und im Großteil des Landes regnet es noch. Tagsüber wechseln dann sonnige Phasen mit teils dichten Wolken und vor allem alpennordseitig gehen weitere Regenschauer nieder, bereits oberhalb von rund 1.000 bis 1.600 Meter Seehöhe handelt es sich um Schneeschauer. Der Wind kommt schwach bis mäßig, im Norden und Nordosten oft auch sehr lebhaft aus West bis Nord. Frühtemperaturen drei bis elf Grad, Tageshöchsttemperaturen zehn bis 17 Grad.

Von Nordwesten ziehen auch noch am Pfingstmontag wiederholt Wolken durch und dabei gehen auch einige Regenschauer nieder. Über viele Stunden anhaltende Niederschläge werden in den Nordstaulagen erwartet. Die Schneefallgrenze schwankt zwischen rund 900 und 1.500 Meter Seehöhe. Längere Auflockerungsphasen mit zeitweiligem Sonnenschein gibt es am ehesten im östlichen Flachland. Der Wind weht mäßig, im Donauraum und am Alpenostrand oft auch sehr lebhaft bis kräftig aus West bis Nordwest. Frühtemperaturen ein bis neun Grad, in höher gelegenen Alpentälern ist sogar leichter Frost möglich. Tageshöchsttemperaturen nur neun bis 16 Grad.

Das sehr unbeständige, für Mitte Mai deutlich zu kühle Wetter setzt sich am Dienstag im Wesentlichen fort. Wechselnde, teils quellende Bewölkung führt im Laufe des Tages erneut zu Regenschauern, in einigen Nordstaulagen gibt es auch mehrstündig anhaltenden Niederschlag. Die Schneefallgrenze bewegt sich meist zwischen rund 1.000 und 1.600 Meter Seehöhe. Nennenswerte sonnige Phasen werden am ehesten im Flachland, im Süden und am Nachmittag in Vorarlberg erwartet. Dazu bläst mäßiger, im Alpenvorland und im Osten teils auch lebhafter Wind aus West bis Nordwest. Frühtemperaturen ein bis neun Grad, inneralpin stellenweise auch leicht frostig. Tageshöchsttemperaturen neun bis 17 Grad.

(APA, Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen