Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

So lief der Auftakt zur Airpower 2016

Die Airpower 2016 ist eröffnet.
Die Airpower 2016 ist eröffnet. ©APA/Erwin Scheriau
Freitagvormittag wurde die Airpower 2016 unter wolkenlosem Himmel im steirischen Zeltweg eröffnet. Die Veranstalter hoffen auf 300.000 Besucher.
Start der Airpower 2016
Die Highlights der Airpower

Mit einem Überflug eines Eurofighters, eines Alpha Jets der Flying Bulls sowie dem Grünen Steiermark-Herz-Ballon und drei Pilatus PC-6 Flugzeugen ist die zweitägige Flugshow Airpower am Freitagvormittag im steirischen Zeltweg unter wolkenlosem Himmel eröffnet worden. 240 Fluggeräte sollen an die 300.000 Besucher anlocken. Der Anreiseverkehr war schon in der Früh zäh, Staus blieben nicht aus.

Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil (SPÖ) sagte bei der Eröffnung, die Airpower sei ein ganz wichtiges Asset für die Region. “Das Geld kommt als mehrfacher Faktor in die Region zurück. Die Veranstaltung ist ein Grant für wirtschaftliche Stabilität und Aufschwung, das Land Steiermark dabei ein verlässlicher Partner”. Sein Dank gehe auch an “Didi Mateschitz und Red Bull für die fliegerische Darstellung”. Die Red-Bull-Beteiligung sorge auch dafür, dass man die Flugshow weiter veranstalten könne.

“Airpower ist eine international anerkannte Großveranstaltung”

Landesrat Christopher Drexler (ÖVP) – in Vertretung von LH Hermann Schützenhöfer – wünschte sich in der Eröffnungsansprache, dass das Wetter für beide Tage passe und die Flugshow sicher ablaufe. “Die Airpower ist eine international anerkannte Großveranstaltung, dank des Bundesheeres und Red Bull”, sagte Drexler, der ebenfalls die Person von Mateschitz würdigte. “Er ist ein überragender Faktor für die Region geworden.”

Nach der krachenden Eröffnung durch einen Alpha Jet und einen Eurofighter, geflogen von Oberstleutnant Jörg Sandhofer, folgte bei fast wolkenlosem Himmel ein sogenannter Fahnensprung – mit EU-, Steiermark- und Österreichfahne – von zwölf Fallschirmspringern aus zwei Pilatus PC-6.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • So lief der Auftakt zur Airpower 2016
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen