Smartphone-Vergleich vor Weihnachten

Smartphone als Weihnachtsgeschenk? Ein Redaktions-Vergleich.
Smartphone als Weihnachtsgeschenk? Ein Redaktions-Vergleich. - © Pixabay.com
Apple bringt jährlich ein neues iPhone heraus, andere Hersteller bringen jedes Jahr eine ganze Modellreihe. Damit das Christkind nicht den Überblick verliert und zielsicher das richtige Gerät findet, sprechen wir je zwei Empfehlungen in fünf Kategorien aus.

Auch wenn Werbungen und Ersteller von Ranking-Listen gerne Gegenteiliges verlautbaren: Das „beste Smartphone“ gibt es nicht. Menschen sind verschieden und haben daher auch unterschiedliche Ansprüche an ihr Gerät. Das beste Benchmark-Ergebnis der Prozessorleistung ist wertlos, wenn man den Bildschirm mit einer Hand bedienen möchte, aber der Daumen zu kurz ist. Neben der Bildschirm-Größe ist zuletzt auch der Preis für eine Kaufentscheidung ausschlaggebend. Wer wenig Geld für ein Smartphone ausgeben will, kann ebenso mit einem günstigen Gerät glücklich werden, auch wenn kein angebissener Apfel drauf ist. Daher sprechen wir jeweils zwei Empfehlungen in fünf Kategorien aus. Von der Überlegung, ein älteres Gerät zu einem günstigen Preis zu kaufen, ist eher abzuraten. Der Support von älterer Hardware ist bei Android manchmal sehr kurzweilig (bis zu 18 Monate), so dass eventuell schon kurz nach dem Kauf nicht einmal mehr sicherheitskritische Updates vom Hersteller bereitgestellt werden. Bei Apple ist der Support um einiges länger – außerdem, sofern es die Hardware unterstützt, werden auch ältere Modelle mit neuen Features ausgestattet.

Performance ohne Kompromisse und Allrounder

Die derzeit potentesten Smartphones sind aus der Samsung S6 Serie. Der größte Vertreter ist das S6 Edge+ mit einem beidseitig gewölbten 5,7“ (14,39 cm) Display. Für knapp 700€ bekommt man den derzeit schnellsten Prozessor in einem Smartphone. Um einiges günstiger sind die kleinen Brüder das reguläre S6 und S6 Edge. Beide sind mit 5,1“ (12.9 cm) Displaydiagonale deutlich kleiner, die Hardware ist bis auf den gebogenen Bildschirm beim S6 Edge jedoch identisch und das beste Gesamtpaket.

Kompaktklasse

Für kleine Hände und enge Hosentaschen sind Smartphones über fünf Zoll unpraktisch. Sony bietet mit dem Z5 Compact ein top-ausgestattetes Smartphone mit 4,6“ (11,7 cm) Bildschirmdiagonale. Zwar gibt es um fast 500€ größere Handys zu kaufen, der kleinere Bildschirm ist aber für viele eher Feature als ein Bug – denn klein ist das Z5 Compact nicht. Ein weiteres top-ausgestattetes Smartphone in der Größe ist das Apple iPhone 6s, das jedoch mit derselben Größe des internen Speichers (32GB) über 300€ mehr kostet.

Kameraprofis

Bilder von aktuellen Smartphone-Kameras bei guten Lichtverhältnissen sind nicht mehr von Fotos von Kompaktkameras zu unterscheiden. Besonders hervor tritt in diesem Jahr LG mit dem G4. Dieses besitzt eine Blende von f/1.8, wodurch mehr Licht auf den Sensor fällt und es besonders bei schlechten Lichtverhältnissen punktet. Ein auswechselbarer Akku und ein microSD Karten Slot sind mittlerweile ebenso positive Alleinstellungsmerkmale. Als Hersteller von Digitalkameras bietet jedoch auch Sony mit dem Z5 ein Smartphone mit einer guten Kamera an, welches ebenso mit Spritz- und Staubschutz und einem großen Akku punkten kann.

Preis-Leistungs-Sieger

Wer beim Kauf eines Smartphones auch die Geldbörse schonen möchte, dem sei das Honor 7 empfohlen, einer Tochterfirma von Huawei. Gute Hardware, edles Metallgehäuse und microSD Karten Slot lassen bei einem Preis von 350€ keine Wünsche offen. Wer mehr Leistung möchte, der versucht ein OnePlus 2 über das umstrittene Einladungssystem des Herstellers zu ergattern. Als Preis wartet ein Smartphone mit Top-Ausstattung (u.a. 4 GB RAM) zu einem unschlagbaren Preis.

Smartphones unter 200€

Auch ein Smartphone für unter 200€ kann gute Dienste erweisen. Das Huawei P8 Lite kann entweder zwei SIM-Karten aufnehmen, oder eine SIM-Karte und eine microSD Karte. Die größten Abstriche zu teureren Smartphones sind in der Displayauflösung (1280×720) und der Kamera zu machen, für Gelegenheitsuser reicht das aber allemal. Ebenso ist das Motorola Moto G für unter 200€ exorbitant viel Smartphone für wenig Geld, hat dann jedoch nur 8 GB internen Speicher. Dieses hat zwar ebenso einen microSD-Kartenslot, doch erst mit Android Marshmallow kann so der interne Speicher vollständig erweitert werden.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen