Akt.:

"Skimming"-Täter in Tirol festgenommen

Zwei "Skimming"-Täter aus Bulgarien sind Tiroler Beamten ins Netz gegangen. Die 26- und 27-jährigen Männer waren bei einem Bankomaten in Innsbruck auffällig geworden.

Korrektur melden

Bei "Skimming" versuchen die Täter durch die Manipulation von Bankomaten die Daten von Bankkunden zu erfahren. Über die beiden Verdächtigen wurde die Untersuchungshaft verhängt, teilte das Landeskriminalamt am Montag mit. Zuvor sollen sie auch in Linz und Salzburg aktiv gewesen sein.

Schaden in Salzburg rund 12.000 Euro

In Salzburg soll ersten Erhebungen zufolge ein Schaden von rund 12.000 Euro entstanden sein. Zuvor hatten die mutmaßlichen Täter die Magnetstreifen der Bankkarten abgelesen und so die PIN-Codes ausspioniert. Im Anschluss behoben sie mit geklonten Karten Geld in Südamerika und in den USA. In Linz und Innsbruck dürften sie keinen Schaden verursacht haben.

Täter zum Teil geständig

Der Coup gelang den Beamten bereits am 10. August. Einer der Verdächtigen habe sich bereits geständig gezeigt. "Wir gehen davon aus, dass sie zu einer international agierenden Gruppierung gehören", sagte Christoph Hundertpfund, stellvertretender Leiter des Tiroler Landeskriminalamtes. Gefundenes Equipment wie ein Laptop und mehrere Mobiltelefone würden nun auf Hinweise überprüft. (APA)



Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

Mehr auf vienna.at
Klein-Lkw fuhr in Weihnachtsmarkt in Nantes
Ein Autofahrer ist am Montagabend mit einem Kleinlaster in den Weihnachtsmarkt im westfranzösischen Nantes gefahren und [...] mehr »
Müllauto fuhr in Fußgängergruppe - Sechs Tote
Sechs Menschen sind Medienberichten zufolge im schottischen Glasgow ums Leben gekommen, nachdem ein Müllauto in eine [...] mehr »
Müllauto fuhr in Schottland in Gruppe von Fußgängern - sechs Tote
Sechs Menschen sind Medienberichten zufolge im schottischen Glasgow ums Leben gekommen, nachdem ein Mülllaster in eine [...] mehr »
Argentinische Eltern sind empört über Penis-Puppe
Es sollte eine wunderbare Überraschung für seine Nichte werden. Doch als das Kind den glitzernden Tüllrock der Puppe [...] mehr »
Schwere Überflutungen in Sri Lanka und Malaysia
In Sri Lanka und Malaysia sind mehr als eine halbe Million Menschen von Überflutungen betroffen. In beiden Ländern [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VIENNA.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren