Skigymnasium Stams feierte “50-Jähriges” mit viel Prominenz

Im Vordergrund das SKigymnasium, hinten das Stift Stams - © APA

Das Skigymnasium Stams hat am Samstag mit einem offiziellen Festakt im Stift Stams sein 50-jähriges Bestehen gefeiert. Zahlreiche Sportstars, Absolventen, Politiker und Sportfunktionäre waren erschienen. In zahlreichen Reden umrahmt von Blasmusik wurde die Einzigartigkeit, der gute Ruf der Schule und die vielen Medaillengewinner, die daraus hervorgegangen waren, hervorgehoben.

Ehemalige Absolventen der Schule wie Benjamin und Marlies Raich, Gregor Schlierenzauer, Toni Innauer, Stefan Eberharter, Nicole Hosp, Felix Gottwald, Rainer Schönfelder oder Mario und Michael Matt ließen sich die Feierlichkeiten nicht entgehen. Die früheren Schüler des Skigymnasiums konnten mit zahlreichen Anekdoten aufwarten. So erzählte Rainer Schönfelder beispielsweise, dass er sich schon am ersten Tag in seiner ersten Deutschstunde in die Ecke setzen musste.

Auch Manuel Feller konnte mit einer lustigen Geschichte aufwarten. Er war damals von Saalfelden nach Stams gewechselt und musste gleich an seinem ersten Tag in das Direktorenbüro, wo ihm gesagt wurde: “Wenn du dich bei uns auch so aufführst wie in Saalfelden, bist du schneller wieder weg, als du gekommen bist, und du bist sehr schnell gekommen”, lachte Feller über sein Erlebnis. Hubert Neuper erzählte indes von der Disco, die zu seiner Zeit gleich neben dem Skigymnasium lag und von seinen “ersten Gehversuchen” dort.

Tirols Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) outete sich als Fan des Skigymnasiums. “Ich war in meiner Kindheit ein begeisterter Skifahrer und habe in der Volksschule auch einmal ein Rennen gewonnen”, meinte Platter. Es habe dann aber “nur zum Landeshauptmann gereicht”, fügte er hinzu und nahm die Feierlichkeiten auch gleich zum Anlass, die Werbetrommel für die Bewerbung Tirols/Innsbrucks für die Olympischen Winterspiele 2026 zu rühren. “Es wäre schade, wenn wir die Olympischen Spiele nicht wieder nach Hause bringen. Gönnen wir den jungen Leuten diese Chance”, sagte Platter. Deshalb wolle er heute “ganz ausgewogen und neutral informieren”: “Olympische Winterspiele wären für unser Land eine riesige Chance”, betonte der Landeshauptmann.

Auch Bildungsministerin Sonja Hammerschmid (SPÖ) war für die Feierlichkeiten nach Stams gereist. “Das Skigymnasium ist eine Erfolgsgeschichte, um die uns weltweit viele beneiden”, meinte die Ministerin. Es sei nur wenigen vergönnt, den sportlichen Olymp zu erreichen, deshalb sei auch die Grundlage der schulischen Bildung so wichtig. Konrad Paul Liessmann philosophierte in seiner Festrede über Sport, Spiele, Wettkämpfe und deren Ästhetik.

(APA)