Ski fahren auf Kunststoff: Der Winter-Betrieb auf der Hohen Wand Wiese in Wien

In Zukunft setzt die Hohe Wand Wiese auf Skifahren auf Kunststoff.
In Zukunft setzt die Hohe Wand Wiese auf Skifahren auf Kunststoff. - © © www.highhills.at
Auf der Hohen Wand Wiese in Wien nähert man sich auf innovative Weise dem Thema Wintersport an. Wenn es die Wetterbedingungen erlauben, kann ein Teil der Strecke weiter auf Naturschnee befahren werden.

Wie im Mai diesen Jahres von Sportstadtrat Andreas Mailath-Pokorny und dem neuen Pächter, dem Mountainbikeverein Hohe Wand Wiese, angekündigt, wird das neue Konzept zur Nutzung der Hohen Wand Wiese Wien als multiple Sportstätte nun auch im Winter wirksam. “Es war uns ein enorm großes Anliegen, den Betrieb einer der traditionsreichsten Sportstätten der Stadt langfristig und vor allem ganzjährig zu gewährleisten”, so Andreas Mailath-Pokorny.

Die seltener gewordenen Schneefälle haben den neuen Betreiber dazu inspiriert, das Angebot zu überdenken und sich dem Thema Sport und Bewegung auf innovative Weise zu nähern. Um neben dem neu etablierten ersten Mountainbike Trailcenter Wiens der Tradition des innerstädtischen Wintersports verbunden zu bleiben, erfolgt daher in Zusammenarbeit mit der Schischule Wien die Umsetzung eines Wintersportbetriebs auf speziellen Kunststoffmatten. Und zwar im unteren Teil der bisherigen Skipiste. Dies ermöglicht Anfängern auch bei schlechten Schneeverhältnissen ihre ersten Versuche auf zwei Bretteln zu unternehmen.

Winterbetrieb Hohe Wand Wiese: Eröffnung am 23. Dezember

Hierfür errichtet die Schischule Wien auf einer Aktionsfläche von rund 3.500 m2 eine Wintererlebniswelt, von der 1.500 m2 mit einer sogenannten Dryslope – Hightech Rutschmatten aus Kunststoff ausgelegt werden. Sofern die Witterungsbedingungen es zulassen, können die restlichen 2.000 m2 auf Naturschnee befahren werden. Unterstützt wird, wenn möglich, durch eine Beschneiung mit Schneekanonen. Da der bestehende Schlepplift für die beschränkte Nutzung der Wiese nicht einsetzbar ist, kommt als 40 Meter lange Aufstiegshilfe ein sogenannter Zauberteppich (Förderband) zum Einsatz.

Im Rahmen des Eröffnungsevents der Wintererlebniswelt am 23. Dezember 2016 haben alle Besucher bei freiem Eintritt die Möglichkeit die Anlage zu testen.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen