"Sisi"-Neuauflage in Star-Besetzung – Dreharbeiten in Wien

"Sisi"-Neuauflage in Star-Besetzung – Dreharbeiten in Wien
Seit 15. April sind die Dreharbeiten für den TV-Zweiteiler mit dem Arbeitstitel “Sisi” unter der Regie von Xaver Schwarzenberger im Gange. Diese Woche ist das internationale Produktionsteam in Wien eingetroffen, um an den Originalschauplätzen zu drehen. [Mit Video]

Hunderte Statisten etwa wurden für die Trauungszeremonie in der Michaelerkirche in der Zeit des 19. Jahrhunderts ausstaffiert. So manche Besucher des “Sisi”-Museums in der Wiener Hofburg waren mehr als nur verwundert, als sie das legendäre Königspaar in der Cafeteria während einer Drehpause beim Plaudern erblickten.

Besetzt wurde dieser opulente Kostümstreifen, eine Produktion von ORF, ZDF und RAI, durchaus mit einer ansehnlichen Riege nationaler wie internationaler Schauspieler: Die 19-jähirge Italienerin Cristina Capotondi und der Reinhardt-Seminar-Absolvent David Rott als Kaiserpaar. Die deutsche Edel-Darstellerin Martina Gedeck spielt die Erzherzogin Sophie. Mit dabei sind auch Herbert Knaup als Herzog Maximilian, Xaver Hutter als Max oder Erwin Steinhauer als Napoleon.

Regisseur Schwarzenberger will seine szenische Umsetzung des Stoffes nicht als Heimatfilm in der Tradition eines Ernst Marischkas verstanden wissen. “Sisi war ein Idol, eine Ikone und ein Pop-Star ihrer Zeit”, sagt er und betont einerseits das Vorbild der Sisi als ungewöhnlich selbstständige Frau, andererseits auch Wertigkeit dieser großen Liebesgeschichte. Kurz: “Eine moderne und packende Geschichte über eine Frau mit Höhen und Tiefen.” Dafür stehen ihm elf Millionen Euro Produktionsbudget zur Verfügung – die besten Stylisten, Schneider und Ausstatter der Filmbranche inklusive.

Die “Sisi” ist eine große Herausforderung für den italienischen Jungstar Cristina Capotondi, die ihre Schauspielkarriere bereits mit zwölf Jahren in einer TV-Serie begann. “Ich habe unzählige Castings gehabt, um diese Rolle zu bekommen”, erzählte sie im Gespräch mit der APA. “Natürlich kenne ich die Filme alle auswendig und Romy Schneider war und wird immer ein Idol von mir bleiben.” Trotzdem versucht Capotondi ihre eigene Sisi-Figur zu kreieren und verweist dabei auf die Drehorte in Wien. Diese seien vor allem für sie eine große Inspiration, diese komplexe und herausfordernde Figur spielen zu können. “Kopieren will ich auf keinen Fall”, betont sie aber auch.

Auch Martina Gedeck hatte ihre liebe Müh und Not die filmische Vorlage aus dem “kollektiven Unterbewusstsein” zu streichen. “Ich habe die gesammelten Briefe der Erzherzogin gelesen”, so die Schauspielerin, “und versuche aus der Situation heraus zu spielen. Das Verhältnis der beiden Frauen sei ein wichtiger Handlungsstrang in den beiden Filmenteilen. Sie versuche auch die menschliche, liebende Seite der Sophie darzustellen, die mit ihrer Schwiegertochter zum Schluss trotz aller Streitigkeiten laut Drehbuch “zusammen findet.” Und: “Wenn ich ein paar Jahre jünger wäre, hätte ich natürlich gern selbst die Sisi gespielt”, überrascht Martina Gedeck.

“Sisi” wird als Zweiteiler voraussichtlich noch in diesem Jahr ausgestrahlt. Gedreht wird bis Anfang Juli in Wien, Niederösterreich, Steiermark, Venedig und Ungarn.

This video is not availabe anymoreFind more videos on www.vienna.at/video

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen