Silvester-Schlägerei: Nach schwerer Körperverletzung in Purkersdorf Täter ausgeforscht

Der Polizei gelang es, den jugendlichen Täter in Purkersdorf auszuforschen
Der Polizei gelang es, den jugendlichen Täter in Purkersdorf auszuforschen - © APA
Bei einem brutalen Handgemenge zu Silvester wurde einem 50-jährigen Mann zweimal eine volle Bierflasche auf den Kopf geschlagen. Das Opfer trug schwere Verletzungen davon – nun konnte ein 20-Jähriger als mutmaßlicher Täter ausgeforscht werden.

Fahndungserfolg für die niederösterreichische Polizei: Unter dem Verdacht der absichtlich schweren Körperverletzung ist ein 20-Jähriger festgenommen und in die Justizanstalt St. Pölten eingeliefert worden. Er soll zu Silvester in Purkersdorf (Bezirk Wien-Umgebung) einem 50-Jährigen zweimal eine volle Bierflasche auf den Kopf geschlagen haben, wodurch der Angegriffene schwer verletzt wurde, so die NÖ Sicherheitsdirektion.

Silvester-Feierlichkeiten in Purkersdorf eskalierten

Der Verdächtige hatte sich mit zehn Freunden im Alter von 16 bis 22 Jahren gegen 22.00 Uhr getroffen, um in der Stadt Silvester zu feiern. Die Runde war bereits “angeheitert” und hatte einige Bierflaschen bei sich, um diese auf dem Parkplatz vor einem Lokal zu leeren. Dort pöbelten einige der Burschen eine Gruppe von vier Mädchen derart an, dass eine der 15-Jährigen Angst bekam und ihren Stiefvater anrief.

Als der zu Hilfe eilende 50-Jährige vor dem Lokal ankam, traf er seine Stieftochter und ihre Freundinnen dort nicht mehr an, wurde jedoch von den Jugendlichen eingekreist und beschimpft.

Opfer erlitt schwere Schnittwunden

Plötzlich habe der 20-Jährige ihn mit einer Bierflasche derart attackiert, dass diese zerbrach und der Mann eine große Platzwunde und Schnittverletzungen am Kopf erlitt. Daraufhin fuhr der 50-Jährige in eine Seitengasse, wo er parkte, um dann neuerlich seine Stieftochter zu suchen. In einer Bahnunterführung traf er abermals auf den 20-Jährigen, der ihm eine weitere Bierflasche auf dem Kopf zertrümmerte.

Das schwer verletzte Opfer wurde mit der Rettung ins Wiener Hanusch-Krankenhaus eingeliefert. Intensive Ermittlungen führten nun zur Ausforschung der Tätergruppe von Purkersdorf.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen