Silbermond mit “leichtem Gepäck” live in der Wiener Stadthalle

Stefanie Kloß und ihre Männer live in der Stadthalle.
Stefanie Kloß und ihre Männer live in der Stadthalle. - © AP
Zehn “wahnsinnig spannende” Jahre haben Silbermond seit 2004 erlebt, wie Sängerin Stefanie Kloß bilanziert. “Aber diese zehn Jahre haben auch ihre Spuren hinterlassen”, betont die 31-Jährige. Das neue Album “Leichtes Gepäck” brachte nun frischen Wind – und damit kommen sie am Mittwoch live nach Wien.

Vor den Aufnahmen zum neuen Album “Leichtes Gepäck” wollte man daher dem Druck entrinnen. “Wir mussten Sachen verändern.”Wien. Zwei der bisher vier Silbermond-Alben landeten in Österreich auf dem ersten Platz der Charts, “Himmel auf” von 2012 auf dem zweiten.

Mit dem Song “Das Beste” gelang es der Band aus Sachsen 2009 auch die rot-weiß-roten Singles-Hitparade anzuführen. Und nach ausverkauften Konzerten geht es im kommenden Jahr erstmals in die große Wiener Stadthalle (18. Mai).

Neues Album “Leichtes Gepäck”

Der Titel des neuen Werkes “Leichtes Gepäck” ist nicht zufällig gewählt. “Wir haben uns mit jedem Album selbst mehr Druck gemacht”, erzählte Kloß. “Wir waren irgendwann keine Newcomer mehr, es gab immer mehr Leute, die von uns etwas erwartet haben. Diesen Druck von außen ließen wir ebenfalls zu. Wir haben es bestimmt auch verpasst, an dem einen oder anderen Moment einfach zu genießen. Irgendwann nahmen wir dann alles nicht mehr so leicht, weil wir als Band eine Verantwortung hatten.”

Während der Aufnahmen zu “Himmel auf” wurde den Musikern bewusst, “dass diese Leichtigkeit von 2004 weg war”, wie die Sängerin, seit einiger Zeit mit kürzeren Haaren, betonte. “Da wurde uns klar: An dem Punkt müssen wir Sachen verändern oder wir lassen es. Wir haben uns zum Glück für die erste Variante entschieden.” Einige Veränderungen – wie die Trennung vom alten Produktionsteam – seien zwar schmerzlich gewesen, “aber am Ende waren unsere Schultern breiter”.

Silbermond mit frischem Sound – und doch gleich

Allerdings, auch wenn “Leichtes Gepäck” doch einen frischen Sound von Silbermond präsentiert, habe man sich nicht neu erfunden, “sondern darauf besonnen, was schon immer das Gute an Silbermond war”, wie Schlagzeuger Andreas Nowak seiner Sängerin assistierte. “Dass wir Spaß daran haben, zusammen Musik zu machen.” Kloß sprach von einer “neuen Vertrautheit nach dem kleinen Break”, den man sich nach der letzten Tour gegönnt hat. Es ist mehr als nur eine Pause gewesen: “Das war zugleich die Entscheidungsphase, ob es in den nächsten zehn Jahren noch Silbermond geben wird”, sagte sie.

Drummer Nowak ergänzte: “Du hast plötzlich eine große Verantwortung. Da ist eine Firma hinter dir, da hängen Arbeitsplätze dran. Da kommt der Gedanke: ‘Was passiert, wenn die nächste Platte nicht so gut ankommt?’ Verantwortung macht manchmal Angst, und Angst hemmt. Wir hatten ein paar Ängste, die mussten weg. Das klingt jetzt ein bisschen nach Psychotherapie. Aber man stellt sich Fragen im Leben. Und die muss man beantworten.”

Die Antwort nach der Erholungsphase war eindeutig: weitermachen, aber mit neuer Energie. “Wir wollten wieder zusammen einspielen”, berichtete Kloß, “uns als Band musikalisch wieder näher kommen.”

Ob ihnen das gelungen ist, kann man nun live hören: Silbermond gastieren am 18. Mai in der Wiener Stadthalle.

(Wolfgang Hauptmann/APA/Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen