Siemens Wien hat 175-Millionen-Auftrag aus Malta an Land gezogen

Siemens Wien darf sich über einen wichtigen Auftrag freuen.
Siemens Wien darf sich über einen wichtigen Auftrag freuen. - © APA
ElectroGas Malta ist der erste Auftrag, der vom neuen Weltkompetenzzentrum des Unternehmens in Wien geleitet wird. Die Anlage soll im zweiten Halbjahr 2016 in Betrieb gehen.

Siemens baut ein großes Gaskraftwerk auf Malta. Gesamtauftragsvolumen: 175 Mio. Euro. Für Wien ist dieser Auftrag besonders bedeutend, denn hier hat der Siemens-Konzern die weltweite Kompetenz für industrielle Kraftwerkslösungen gebündelt. Es ist das erste Projekt, das vom neuen Weltkompetenzzentrum geleitet wird.

“Es markiert für uns den Einstieg in den wachsenden Markt für industrielle Kraftwerkslösungen aus einer Hand”, erklärte am Montag Hermann Meyer, Leiter des Weltkompetenzzentrums für IPPS (Industrial Power Plant Solutions), in einer Aussendung. Das neue Kraftwerk soll die Hälfte des maltesischen Strombedarfs decken.

Malta will Stromproduktion umstellen

Der Auftrag für ElectroGas Malta umfasst ein schlüsselfertiges Gas- und Dampfturbinen(GuD)-Kraftwerk; die Anlage hat eine Leistung von 205 Megawatt (MW). Anfang 2015 wurde mit Vorarbeiten zum Bau begonnen, u. a. wurden 500 Bohrpfähle in den Untergrund eingebracht. Ende November wurden erste Turbinen und Generatoren per Schiff angeliefert.

Das Projekt sei Teil eines Programms der maltesischen Regierung, das darauf abziele, die Stromproduktion für die Insel von Öl auf Gas umzustellen, heißt es in der Mitteilung. Um die Gasversorgung sicherzustellen, installiert ElectroGas Malta vor der Küste einen schwimmenden Speicher für flüssiges Erdgas (Liquefied Natural Gas – LNG) und eine “Regasifizierungsanlage”, die das Flüssiggas wieder in Gas umwandelt.

In Betrieb gehen soll die Kraftwerksanlage in Schritten, beginnend im zweiten Halbjahr 2016. Sie entsteht am bestehenden Kraftwerksstandort Delimara nahe der Stadt Marsaxlokk im Südosten Maltas.

(APA, Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen