Shiffrin und Strasser siegen in Stockholm

Von TT
Shiffrin siegt bei City-Event
Shiffrin siegt bei City-Event - © AP
Mikaela Shiffrin (USA) und Linus Strasser (GER) gewinnen den Parallelbewerb in Stockholm. ÖSV-Athleten hatten mit der Entscheidung nichts zu tun.

Am heutigen Abend ging am Hammarbybacken im Süden von Stockholm der insegesamt zweite Cityevent in der schwedischen Hauptstadt über die Bühne. 16 Damen und 16 Herren waren im letzten Rennen vor der Ski-WM in St. Moritz in diesem Parallelbewerb am Start, für Österreich kämpften Bernadette Schild und Katharina Truppe bei den Damen, sowie Marcel Hirscher und Michael Matt bei den Herren um Punkte.

ÖSV-Damen scheitern früh

Sowohl für Bernadette Schild (gegen die Kanadieren Gagnon) als auch für Katharina Truppe (gegen die Norwegerin Löseth) war bereits in Runde eins Endstation. Die österreichischen Damen waren allerdings in guter Gesellschaft, denn auch die Vorjahressiegerin Wendy Holdener (SUI) musste bereits im ersten K.O.-Duell gegen ihre Landsfrau Melanie Meillard die Segel streichen.

Auch die männlichen Vertreter gleich zu Beginn out

Auch bei den Herren kam der Titelverteidiger aus dem letzten Jahr nicht über die erste Runde hinaus, der im Gesamt- und Slalomweltcup führende Marcel Hirscher scheiterte im Duell mit dem Norweger Alexander Aamodt-Kilde knapp. Das gleiche Schicksal ereilte kurz darauf Michael Matt, der seinen Vorsprung auf Alexis Pinturault (FRA) im zweiten Run nicht halten konnte und ebenfalls in der ersten Runde ausschied. Mit “nur” 15 Zählern für die Slalomwertung musste Hirscher also Stockholm wieder verlassen, das eröffnete Henrik Kristoffersen die Chance im Kampf um die kleine Kristallkugel Boden auf den Österreicher aufzuholen. Aber auch für den starken Norweger war der Bewerb früh zu Ende, nach einem Fehler im ersten Lauf konnte der 22jährige seinen Rückstand gegen den Deutschen Linus Strasser nicht wettmachen und holte damit ebenfalls 15 Weltcuppunkte.

Tolle Kulisse

Grund zur Freude hatten die über 9.000 schwedischen Fans, denn mit Frida Hansdotter und Mattias Hargin standen zwei Lokalmatadoren in den jeweiligen Halbfinal-Duellen. Beiden blieb der Finaleinzug allerdings schlussendlich verwehrt. Hargin scheiterte gegen Überraschungsmann Linus Strasser, auf den im Kampf um Platz eins Alexis Pinturault wartete, der den Briten Dave Ryding bezwingen konnte. Für Hansdotter war im Semifinale gegen Mikaela Shiffrin ebenso Endstation, es kam damit zum großen Duell zwischen dem US-Girl und Veronika Velez Zuzolova (SVK), die gegen Nina Löseth die Oberhand behielt.

Shiffrin und Strasser holen sich die 100 Punkte

Den Sieg bei den Damen sicherte sich am Ende Mikaela Shiffrin, die damit ihren Vorsprung im Gesamtweltcup auf Lara Gut, die nicht nach Schweden gereist war, ausbauen konnte. Hinter Velez Zuzulova klassierte sich die Norwegerin Nina Löseth auf dem Podium, die Frida Hansdotter auf den vierten Rang verwies. Bei den Herren holte sich der 24jährige Strasser in den beiden K.O.-Duellen gegen Pinturault überraschend seinen ersten Weltcupsieg, das Podest komplettierte Lokalmatador Mattias Hargin, für den Briten Dave Ryding blieb am Ende der vierte Endrang.

 

 

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen