Shiffrin auch in Flachau unschlagbar – Schild überzeugt mit Rang zwei

Von lös
Akt.:
Mikaela Shiffrin sicherte sich mit einem perfekten 2. Durchgang den Sieg in Flachau.
Mikaela Shiffrin sicherte sich mit einem perfekten 2. Durchgang den Sieg in Flachau. - © AP
Mikaela Shiffrin feierte beim Nachtslalom in Flachau den bereits fünften Slalom-Sieg in Folge. Bernadette Schild, Führende nach dem ersten Durchgang, überzeugte als Zweite vor Frida Hansdotter.

Beim Nachtslalom der Damen in Flachau erwarteten alle den nächsten überzeugenden Sieg von US-Superstar Mikaela Shiffrin. Der erste Durchgang lief dann jedoch überraschend anders, als gedacht. Bernadette Schild nutzte die Startnummer 1 perfekt aus und zauberte einen Lauf auf die vom Regen gezeichnete Piste, die von keiner anderen Läuferin unterboten wurde. Seriensiegerin Shiffrin (+0,37) klassierte sich vor Frida Hansdotter (+0,74) auf dem zweiten Rang. Dahinter waren die Abstände erneut gewohnt groß. Von den ÖSV-Damen qualifizierten sich noch Katharina Truppe (8.), Katharina Gallhuber (12.), Carmen Thalmann (16.), Katharina Liensberger (17.) und Julia Grünwald (29.) für den zweiten Durchgang.

Liensberger  erneut in den Top 10

Im zweiten Durchgang zeigte Julia Grünwald (Startnummer 44) mit der guten Nummer eine starke Fahrt und sammelte mit Rang 19 am Ende wichtige Weltcuppunkte. Auch die Vorarlbergerin Liensberger zeigte einen überzeugenden zweiten Lauf und verbesserte sich vom 17. auf den 8. Rang. Vor dem begeisterten Publikum in Flachau übernahm in weiterer Folge Katharina Truppe dank einer nahezu fehlerfreien Fahrt die Führung und erreichte mit dem 5. Platz ihr bestes Karriereergebnis.

Shiffrin mit Fabelzeit im 2. Durchgang

Im Kampf um den Sieg übernahm Frida Hansdotter überlegen die Spitze von Nina Haver-Löseth. Anschließend zeigte Mikaela Shiffrin jedoch ihre ganze Klasse und übernahm trotz schwieriger Piste dank einer Laufbestzeit mit über einer Sekunde Vorsprung die Führung. Bernadette Schild hatte gegen diese Zeit keine Chance, sicherte sich aber mit einem ebenfalls sehr guten Lauf den zweiten Rang (+0,94). Daneben rundeten noch Katharina Gallhuber (10.) und Carmen Thalmann (17.) das starke mannschaftliche Ergebnis der ÖSV-Damen ab.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen