Shakespeares Pflanzenwelt im Botanischen Garten der Uni Wien

Mehr über die Pflanzenwelt Shakespeares erfahren.
Mehr über die Pflanzenwelt Shakespeares erfahren. - © APA/Sujet
Sommerlichen Kulturgenuss in ungewöhnlichem Rahmen bietet der Botanische Garten der Universität Wien: Beim geführten Spaziergang durch die Freiland-Ausstellung “Shakespeare und der Garten” kann man ausgewählte Pflanzen kennenlernen, die in den Werken des berühmten englischen Dramatikers eine tragende Rolle spielen.

Unter dem Motto: “Garten = Theater: Pflanzen in Shakespeares Welt” entdecken Interessierte ausgewählte Pflanzen im Botanischen Garten, die in Shakespeares Werken vorkommen, und erfahren botanische und historische Zusammenhänge.

Künstlerische Performances runden den Event ab.

Shakespeares Pflanzenwelt

William Shakespeare (1564-1616) bezieht in seine Stücke etwa 120 Pflanzenarten ein. Dabei handelt es sich fast ausschließlich um damals in England heimische oder in Gärten kultivierte Arten. Einige wenige damalige “Neuheiten”, durch wohlhabende Händler und Pflanzenfreunde über Konstantinopel aus Kleinasien nach England importiert, kommen hinzu.

Shakespeare setzt Pflanzen nicht beiläufig-dekorativ, sondern ganz gezielt ein: Als “Wortkulissen” rufen sie beim Publikum im elisabethanischen Theater ganz bestimmte Bilder von Szenerien und Landschaften hervor. Der “Feenhügel” im “Sommernachtstraum” mit seinem duftenden Geißblatt, den Veilchen und dem Quendel ist geradezu sprichwörtlich geworden.

Nicht alle durch Pflanzen vermittelte Botschaften sind uns heute noch verständlich, doch die Symbolik vieler Bilder ist bis in unsere Tage nachvollziehbar. Hierzu zählen die Lilie, die Iris (als Symbol des französischen Königshauses) oder die Rose (man denke an die “Rosenkriege” genannten Bürgerkriege der Zeit um 1480, die Shakespeare in zehn Historiendramen darstellt).

Studierende der Universität für Musik und darstellende Kunst ergänzen den Spaziergang im sommerlich-abendlichen Garten mit künstlerischen Performances. Die Ausstellung wurde von Stefan Schneckenburger vom Verband Botanischer Gärten e.V. für die Woche der Botanischen Gärten 2016 zusammengestellt und von Barbara Knickmann für den Botanischen Garten der Universität Wien adaptiert. Durch Maria Petz-Grabenbauer wurde die Ausstellung um Shakespeare-Bezüge des Wiener Botanischen Gartens ergänzt.

Finissage der Ausstellung “Expedition ins Pflanzenreich”

Im Anschluss an den “Shakespear’schen Gartenspaziergang” findet im Kalthaus des Botanischen Gartens die Finissage der Ausstellung “Expedition ins Pflanzenreich” statt. Dabei können die ausgestellten hochwertigen Botanischen Illustrationen (Kunstdrucke), die von Margareta Pertl handsigniert und beschriftet wurden, ersteigert werden.

Shakespeare und der Garten: Ausstellung und Spaziergang mit literarischen und künstlerischen Impulsen anlässlich des Shakespeare-Jahres
Zeit: Mittwoch, 29. Juni 2016, 16.30 Uhr. Ort: Botanischer Garten der Universität Wien,1030 Wien, Mechelgasse/Praetoriusgasse

Finissage der Ausstellung “Expedition ins Pflanzenreich” mit Versteigerung der handsignierten Kunstdrucke von Margareta Pertl
Zeit: Mittwoch, 29. Juni 2016, 18 Uhr. Ort: Botanischer Garten der Universität Wien,1030 Wien, Mechelgasse/Praetoriusgasse

Der Eintritt für beide Veranstaltungen ist frei, Spenden willkommen.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung