Serienunfälle auf der A1: 25 Lenker in Karambolagen involviert

Akt.:
Stau nach Unfälle auf der A1
Stau nach Unfälle auf der A1 - © APA (Sujet)
Auf der Westautobahn (A1) bei St. Pölten haben sich am Mittwochnachmittag bzw. frühen Abend  in einem Baustellenbereich Serienunfälle ereignet. Nach Angaben der Landespolizeidirektion NÖ waren insgesamt 25 Fahrzeuge involviert.

Die Serie der Karambolagen auf der Richtungsfahrbahn Wien begann laut Polizei kurz nach 16.00 Uhr. Beim Autobahnkilometer 54,0, am Beginn des Baustellenbereichs aus dem Westen kommend, kollidierten 18 Kfz. Drei der Autos mussten von der FF St. Pölten abgeschleppt werden. Folge der Kollisionen war ein etwa sieben Kilometer langer Rückstau.

Stau nach Unfälle auf der A1

Nur etwa 15 Minuten nach dem Abschluss der Aufräumarbeiten ereignete sich gegen 18.30 Uhr knapp fünf Kilometer östlich ein weiterer Auffahrunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen. Dabei gab es der Polizei zufolge zwei Leichtverletzte. Zwei Kfz wurden von der FF St. Pölten bzw. vom ÖAMTC abgeschleppt. Gegen 18.40 Uhr krachte es dann ein weiteres Mal. Beim Autobahnkilometer 50,2 kollidierten drei Fahrzeuge.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen