Selbstmordattentäter tötete in Afghanistan acht Menschen

Akt.:
Ein Selbstmordattentäter hat am Dienstag in Afghanistan mit einer Autobombe acht Menschen in den Tod gerissen und acht weitere Menschen verletzt. Der Anschlag habe einem Militär- und Polizeistützpunkt im Bezirk Sangin in der Südprovinz Helmand gegolten, sagte ein Sprecher der Provinzregierung, Omar Schwak.


Fünf Zivilisten, darunter drei Kinder, sowie zwei Soldaten und ein Polizist seien getötet worden. Die Polizei bestätigte den Anschlag. Der Attentäter habe versucht, mit einem Lieferwagen in den Stützpunkt zu fahren, sagte der Provinzpolizeichef Nabi Jan Mullachil. Als Wachen ihn gestoppt hätten, habe er seine Bombe gezündet. Acht weitere Menschen seien verletzt worden. Die radikalislamischen Taliban bekannten sich zu dem Anschlag.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen