Schwerer Unfall auf der A4 in NÖ: Kollision zwischen drei Lkw

Akt.:
Nach dem Unfall auf der A4 bildete sich ein langer Stau.
Nach dem Unfall auf der A4 bildete sich ein langer Stau. - © APA/Sujet
Auf der Ostautobahn (A4) sind am Dienstag laut ÖAMTC drei Lkw kollidiert. Die Richtungsfahrbahn Wien musste im Abschnitt Bruck a.d. Leitha-West – Fischamend gesperrt werden, es bildete sich ein Stau über mehrere Kilometer.

Auf der Umleitungsstrecke über die B10 gab es Verzögerungen.

Ein ÖAMTC-Sprecher ging am frühen Nachmittag von einer mehrstündigen Sperre der Richtungsfahrbahn Wien aus. Der Stau habe rasch zehn Kilometer Länge erreicht, Tendenz steigend. Um die Strecke wieder freizumachen wurde u.a. ein Bergekran angefordert. Weil Treibstoff ausgeronnen war, musste zudem Erdreich abgetragen werden, berichten die Einsatzkräfte von der Unfallstelle.

Zwei Fahrzeuge auf der A4 umgestürzt

Laut Asfinag-Sprecherin Alexandra Vucsina-Valla waren zwei der Lkw bei der Kollision umgestürzt. Sie lagen quer und wurden am frühen Nachmittag wieder aufgestellt. Das dritte involvierte Fahrzeug war zu diesem Zeitpunkt bereits abtransportiert.

Zur Unfallursache war vorerst nichts bekannt. Um die Verkehrssituation auf der A4 in Fahrtrichtung Wien zu entschärfen, sollte noch in den Nachmittagsstunden eine Fahrspur wieder freigegeben werden, heißt es weiters von Seiten der Asfinag.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen