Schwerer Busunfall in Ecuador

Bei einem schweren Busunfall in Ecuador sind 14 Menschen getötet und 26 weitere verletzt worden. Wie die Behörden am Samstag mitteilten, kam der Bus am späten Freitagabend aus zunächst ungeklärter Ursache auf einer Straße im Zentrum des südamerikanischen Landes von der Straße ab und überschlug sich.

Anschließend fing der Bus Feuer. Rettungskräfte eilten zum Unfallort und versuchten, die Insassen zu befreien. Die Verletzten wurden in Krankenhäuser der Provinz Santo Domingo gebracht. Der Bus war auf der Straße zwischen der Hauptstadt Quito und der Stadt La Mana unterwegs.

(APA/ag)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung