Schwerer Busunfall auf der S1: Teils Schwerverletzte

Akt.:
Schwerer Busunfall forderte Schwerverletzte.
Schwerer Busunfall forderte Schwerverletzte. - © APA/Einsatzdoku.at/Lechner
Schwerer Unfall am Autobahnknoten Schwechat: Am Montagmorgen verunglückte ein Reisebus, der mit insgesamt 14 Personen besetzt war. Die Passagiere wurden zum Teil schwer verletzt.

Drei davon waren Lenker, die weiteren elf Passagiere – alle Erwachsene. Nach Angaben von NÖ Feuerwehrsprecher Franz Resperger handelt es sich um ukrainische Staatsbürger.

Reisebus-Unfall auf der S1

Der Bus habe auf der Auffahrt zur A4 (Ostautobahn) in Fahrtrichtung Wien die Leitschiene durchbrochen. Dem Vernehmen nach soll sich der Bus überschlagen haben, ehe er wieder auf den Rädern zum Stillstand kam. Augenzeugen dafür gebe es laut Resperger nicht, die Betroffenen konnten noch nicht befragt werden.Die S1 war gesperrt, auch auf der A4 bildeten sich in Richtung Wien Stauungen im Frühverkehr.

Im Einsatz standen insgesamt 70 Kräfte von Feuerwehr und Rettung aus Niederösterreich und Wien, darunter auch ein Notarztwagen vom Flughafen Schwechat.

Verkehrsbehinderungen auf S1 und A4

Der Autobusunfall hatte umfangreiche Verkehrsbehinderungen im Montag-Frühverkehr auf der S1 und auf der A4 zur Folge. Asfinag-Sprecherin Alexandra Vucsina-Valla berichtete von insgesamt 16 Kilometern Stau. Die S1 blieb im Bereich Knoten Schwechat zunächst in beide Fahrtrichtungen gesperrt.

Auf der Auffahrt zur A4 Richtung Wien, einer scharfen Rechtskurve, gilt Tempo 40. An dieser Stelle war bereits Ende Februar 2008 ein rumänischer Autobus mit Anhänger über die Leitschiene katapultiert worden, mit einem bulgarischen Lkw kollidiert und umgestürzt. Die Kollision vor mehr als siebeneinhalb Jahren forderte 20 teils Schwerverletzte.

Schwerverletzte und eine Abgängige

Eine zunächst vermisste Person war offenbar im Schock auf der Autobahn umhergeirrt, ehe sie gefunden wurde.

Zwei Schwerverletzte wurden ins SMZ Ost bzw. ins AKH nach Wien eingeliefert, teilte Daniela Angetter, Sprecherin des Roten Kreuzes, auf Anfrage mit. Die acht Leichtverletzten wurden in die Landeskliniken Baden und Mödling bzw. ins UKH Wien-Meidling und ins Wilhelminenspital transportiert. Die Person, die umhergeirrt war, sei unverletzt geblieben. Sie wurde zur Kontrolle dennoch in ein Krankenhaus gebracht. Zu den Leichtverletzten zählte Angetter zufolge der Buslenker zum Unglückszeitpunkt.

Der Unfall hatte sich laut Asfinag gegen 4.30 Uhr ereignet.

(APA)

 

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen