Akt.:

Schwere Kindesmisshandlung im Burgenland: Zwei Monate altes Baby schwer verletzt

Ein Baby wurde im Burgenland von den eigenen Eltern schwer misshandelt Ein Baby wurde im Burgenland von den eigenen Eltern schwer misshandelt - © Bilderbox (Sujet)
Im südlichen Burgenland wurde ein Fall von schwerer Kindesmisshandlung aufgedeckt. Ein erst zwei Monate altes Baby wurde von seinen Eltern offenbar schwer verletzt – das Mädchen wies bei einer Untersuchung im Spital unter anderem Prellungen und Knochenbrüche auf.

Korrektur melden

Die Kindesmisshandlung wurde vergangene Woche entdeckt, als die Eltern mit ihrem etwa zwei Monate alten Baby zu einer Untersuchung ins Spital gefahren waren. Dabei fielen den behandelnden Ärzten bei dem kleinen Mädchen zahlreiche Knochenbrüche, Prellungen und Blutergüsse auf, berichtete die “BVZ” in ihrer Ausgabe vom Mittwoch.

Baby hatte frische und ältere Blessuren

Das Baby sei schwer verletzt, aber nicht in Lebensgefahr. Die Eltern befinden sich in Untersuchungshaft, hieß es aus der Staatsanwaltschaft Eisenstadt (StA).

Laut der Wochenzeitung lebt die Familie in einem Haus im Bezirk Güssing. Ob sich dort auch die Taten – ein Teil der Verletzungen dürfte frisch, ein Teil schon mehrere Tag alt gewesen sein – zugetragen haben, sei noch zu ermitteln. Die Erhebungen seien noch nicht abgeschlossen, so StA-Sprecherin Magdalena Wehofer zur APA.

Eltern nach Misshandlung im Burgenland festgenommen

Der Vater wurde vergangenen Mittwoch, die Mutter tags darauf am Donnerstag festgenommen. Er wurde in die Justizanstalt Eisenstadt, sie nach Wiener Neustadt gebracht. In beiden Fällen lautet der Verdacht auf Quälen unmündiger Personen und absichtlich schwere Körperverletzung.

Resultieren aus den schweren Verletzungen Dauerfolgen, müssen die Eltern bei einer Verurteilung wegen absichtlich schwerer Körperverletzung mit einer Freiheitsstrafe von ein bis zehn Jahren rechnen, ohne Dauerfolgen bis zu fünf Jahren, klärte Wehofer über die möglichen Konsequenzen der schweren Kindesmisshandlung im Burgenland auf.

(apa/red)

Werbung


Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

Mehr auf vienna.at
Mehr Lkw-Verkehr auf Autobahnen und Schnellstraßen
Der Lkw-Verkehr auf Österreichs Autobahnen und Schnellstraßen hat im ersten Quartal 2014 zugenommen. Die meisten [...] mehr »
Tierschutz-Aktivist Rosenauer wegen Protest vor Kleider Bauer vor Gericht
Eine Anti-Pelz-Protestaktion vor einem Geschäft der Kette "Kleider Bauer" auf der Wiener Mariahilfer Straße dürfte [...] mehr »
Psychologen sehen Depressionen auf dem Vormarsch
In Industrieländern wird eine "dramatische Zuname der behandelten Fälle im Bereich der emotionalen Störungen [...] mehr »
Wut und Gewalt nach Fährunglück in Südkorea
Mehr als eine Woche nach dem Fährunglück in Südkorea wird der Ärger unter den Verwandten der weiterhin vermissten [...] mehr »
Blinder Bergsteiger will via Tibet auf den Everest
Nach dem Lawinenunglück am Mount Everest, bei dem vergangene Woche auf der nepalesischen Seite 16 Sherpa ums Leben [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VIENNA.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren