Akt.:

Schweizer Verteidigungsminister: “Nur Verrückte wollen noch in EU”

SVP-Politiker Maurer beklagt "aggressive Rhetorik" gegenüber Eidgenossen SVP-Politiker Maurer beklagt "aggressive Rhetorik" gegenüber Eidgenossen - © AP; Lehmann
In der Schweiz will nach den Worten von Verteidigungsminister Ueli Maurer niemand mehr in die EU, “der noch alle Tassen im Schrank hat”.

Die Europäische Union sei in einem “schlechten Zustand, weil man meinte, die Verantwortung nach oben abgeben zu können. Dann aber ist am Schluss niemand mehr verantwortlich”, sagte der Politiker der rechtskonservativen Schweizerischen Volkspartei (SVP) der Hamburger Wochenzeitung “Die Zeit” vom Donnerstag. Mit Blickrichtung auf die in der Eidgenossenschaft praktizierte direkte Demokratie sagte Maurer: “Die Mitverantwortung des Volkes, das ist die Zukunft”.

EU hat “stark an Glaubwürdigkeit verloren”

Die EU habe ihren “Höhepunkt überschritten” und “stark an Glaubwürdigkeit verloren”, konstatierte Maurer, der hinzufügte: “Wir sind die beste Volkswirtschaft der Welt, die Leute bewundern unsere Demokratie, wir sind ein Land mit vielen Tugenden, wir sind eigentlich das Zukunftsmodell”. Die “aggressive Rhetorik” gegenüber der Schweiz habe aber deutlich zugenommen, auch der wirtschaftliche Druck auf sein Land. “Die Unabhängigkeit ist das höchste Gut, das wir haben. Man muss es überall, wo man kann, verteidigen.”

(APA)

Korrektur melden



Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

Mehr auf vienna.at
Dank Kostensenkungen mehr Gewinn für Lufthansa
Der Pilotenstreik und sinkende Ticketerlöse auf einigen Strecken haben der AUA-Mutter Lufthansa das Frühjahr [...] mehr »
AUA muss Rückstellungen für Piloten bilden
Die Austrian Airlines (AUA) hat im zweiten Quartal 2014 nun doch Rückstellungen für den KV-Rechtsstreit mit dem [...] mehr »
Erste Group im Quartal mit Milliarde Euro Verlust
Die börsenotierte Erste Group hat einen großen Teil der Wertberichtigungen und Abschreibungen im Osten, die heuer [...] mehr »
Keine Einigung: Argentinien vor der Staatspleite
Die zweitgrößte südamerikanische Volkswirtschaft Argentinien steuert nach 13 Jahren erneut in die Staatspleite. Die [...] mehr »
Samsung Electronics erlitt erneut Gewinneinbruch
Der weltgrößte Smartphone-Hersteller Samsung Electronics hat das dritte Quartal in Folge einen Gewinnrückgang [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VIENNA.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Werbung