Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Schwangere schmuggelte Bodypacks unter Kleidung: Festnahme in Meidling

Die schwangere Frau schmuggelte 866,5 Gramm Kokain unter ihrer Kleidung.
Die schwangere Frau schmuggelte 866,5 Gramm Kokain unter ihrer Kleidung. ©LPD Wien/APA
Am Sonntag gelang es Polizisten im Bereich des Bahnhofs Wien Meidling, eine mutmaßliche Drogenkurierin festzunehmen. Die Frau hatte Kokain im Wert von mehr als 100.000 Euro bei sich.

Am 9. Oktober führten Ermittler des Landeskriminalamts Wien Außenstelle West gemeinsam mit Beamten der Organisationseinheit Ausgleichsmaßnahmen-Schengen (AGM) eine Schwerpunktaktion im Bereich des Bahnhofs Wien Meidling durch.

Mutmaßliche Drogenkurierin in Wien-Meidling festgenommen

Zuletzt war es in diesem Gebiet mehrfach zu körperlichen Auseinandersetzungen zwischen nord- und westafrikanischen mutmaßlichen Drogendealern gekommen.

Gegen 00.45 Uhr hielten die Kriminalisten eine schwangere Nigerianerin an, die sich bei der Identitätsfeststellung äußerst auffällig verhielt und unterschiedliche Angaben zu ihrer Identität machte. Die 25-Jährige wurde in ein Spital gebracht.

Kokain im Wert von mehr als 100.000 Euro sichergestellt

Bei der folgenden Durchsuchung ihrer Kleider fanden die Beamten insgesamt 75 Bodypacks mit 866,5 Gramm Kokain in ihrer Unterhose und in ihrem BH. Die Drogen wurden sichergestellt. Der geschätzte Straßenverkaufswert liegt jenseits von 100.000 Euro.

Die Festgenommene zeigte sich nicht geständig und erklärte lediglich, dass sie die Drogen von einem 50 bis 100-jährigen Mann erhalten hatte.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 12. Bezirk
  • Schwangere schmuggelte Bodypacks unter Kleidung: Festnahme in Meidling
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen